2017 - 2018

18. Spieltag Nachbericht

Klassenerhalt perfekt! SKC Frauen bleiben erstklassig

Trotz der Niederlage gegen die Frauen von DSKC Eppelheim bleiben die SKC Frauen auch in der nächsten Saison erstklassig. Damit schaffen sie im ersten Anlauf den direkten Klassenerhalt.

Die Vorzeichen vor diesem wichtigen Spiel waren klar. Gewinnen die Rheinhessinnen ihr Heimspiel dann bleiben sie in der ersten Bundesliga. Verlieren sie, dann sind sie auf fremde Hilfe angewiesen. Das gewohnte Startpaar aus Dana Klonner und Franziska Weil griffen zur Kugel. Beide gaben die Richtung vor und gezeigten eine sehr gute Leistung. Mit den gezeigten Leistungen konnte ein gutes Polster erspielt werden. Franziska Weil spielte mit 485 Kegeln die Tagesbestleistung und präsentierte sich hervorragend. Auch Dana Klonner zeigte mit 458 Kegeln eine gute Leistung und hatte ihre Gegenspielerin ebenfalls im Griff. Mit 76 Kegeln Vorsprung war der Anfang in diesem wichtigen Spiel gemacht.

Im Mittelpaar gingen Nadine Stumpf und Startdebütantin Julia Breyvogel auf die Bahn. Hier starteten die Gäste einen Angriff auf die Heimmannschaft. Ihnen gelang es wieder ins Spiel zu kommen. Die Kombination Nadine Stumpf/Sandra Breyvogel kam auf 424 Kegel und Julia Breyvogel auf 406 Kegel. Die Gäste konnten damit 55 Kegel aufholen.

Jetzt war es an der Sache von Jutta Hollstein und Yvonne Schweizer den Vorsprung von 21 Kegeln nach Hause zu bringen. Doch die Gäste witterten nach der angefangenen Aufholjagd ihre Chance und spielten stark auf. Letztendlich konnten Jutta Hollstein mit 427 Kegeln und Yvonne Schweizer mit 443 Kegeln die Niederlage nicht verhindern und die Gäste nahmen mit 28 Kegeln Vorsprung die Punkte mit in die Kurpfalz.

 

Doch trotz dieser Niederlage war im Lager der Monsheimer Frauen Grund zum Feiern. Da sowohl Germania Karlsruhe und KSC Mörfelden ebenfalls keine Punkte holen konnten, war der direkte Klassenerhalt klar. Der größte Erfolg der Monsheimer Frauen in der Vereinsgeschichte war damit perfekt. Ein toller Erfolg und der Verein und die Fans sind stolz auf die Mannschaft.

18. Spieltag Vorbericht

Schwerer Brocken im Saisonfinale

Auf die Frauen des SKC Monsheim wartet am letzten Spieltag eine große Herausforderung am Wiesengrund. Zum letzten Heimspiel kommen die Frauen des DSKC Eppelheim.

Die viertplatzierten Kurpfälzerinnen kommen mit einem Punktekonto von 18:16 Punkten ins pfälzische Großkarlbach. Für sie wird es im letzten Spiel um nichts mehr gehen. Einen Medaillenplatz können sie nicht mehr erreichen. Aber trotzdem werden sie auch das letzte Spiel engagiert angehen. Mit 2731 Kegeln weisen sie einen guten Auswärtsschnitt vor und konnten sich in dieser Saison über die Siege bei Mörfelden, Heidelberg und Frammersbach freuen. Den besten Schnitt erspielten Nicole Müller-Stapf (467), Natalie Hafen (463) und Lisa Erles (463). Ein Sieg gegen die Monsheimerinnen wäre für die Gäste ein versöhnlicher Saisonabschluss.

Dies wollen die SKC`lerinnen natürlich vermeiden. Vor dem letzten Spieltag können sie nicht mehr direkt absteigen. Einzig ein Absturz auf den Relegationsplatz ist noch möglich. Bei einem Punkt Abstand auf KSC Mörfelden ist die Gefahr groß, dass sie bei einer Niederlage noch auf einen Relegationsrang abrutschen können. Doch dieses Szenario wollen sie mit aller Macht verhindern. Auch in das letzte Spiel können sie optimistisch gehen. Gerade der Punktgewinn im letzten Spiel gibt den SKC Frauen noch einmal Auftrieb. Auf der schweren Bahnanlage müssen sich die Gäste erst einmal beweisen um die Heimmannschaft in die Bredouille zu bringen.

 

In ihrer Debütsaison in der ersten Bundesliga präsentieren sich die Monsheimer Frauen von einer guten Seite und konnten die ein oder andere Überraschung landen. Sie zeigten sich absolut Bundesligatauglich und können im letzten Spiel eine tolle Saison krönen. Dafür werden sie wie immer zahlreich unterstützt.

17. Spieltag Nachbericht

Punktgewinn im Abstiegskampf – SKC Frauen spielen Unentschieden

Das Spiel um den Klassenerhalt zweier Konkurrenten endet mit einer Punkteteilung. Dieser Punktgewinn könnte am Ende für die SKC Frauen entscheidend werden.

Im Startpaar spielten Franziska Weil und Dana Klonner im wichtigen Spiel um den Klassenerhalt. Beide Spielerinnen kamen sehr gut ins Spiel und konnten eine Führung für den SKC herausspielen. Dana Klonner erspielte mit 472 Kegeln die Tagesbestleistung und konnte gegen die Gegenspielerin Sibylle Vogt (421) 51 Kegel herausarbeiten. Franziska Weil kam durch zwei konstant gute Bahnen auf 467 Kegel.

Damit übergaben sie dem Mittelpaar eine Führung von 64 Kegel.

Nadine Stumpf und Nina Lipka sollten diese Führung halten oder im besten Fall ausbauen. Während Nadine Stumpf mit 459 Kegel eine gute Leistung zeigte musste Nina Lipka (315) gegen Julia Breyvogel (112) ausgetauscht werden. Die Gastgeberinnen konnten mit Katja Schneider (443) und Manuela Özdal (473) 30 Kegel aufholen und brachten sich damit wieder zurück ins Spiel.

Mit den verbliebenen 34 Kegeln Vorsprung gingen Yvonne Schweizer und Jutta Hollstein auf die Bahnen. Beide Schlussspielerinnen blieben der Heimmannschaft auf den Fersen und gaben zunächst mit 5 Kegeln nur wenige Kegel ab. Durch einen Schlussspurt der Heimspielerinnen konnten diese genau 29 Kegel aufholen. Damit war das kuriose Ergebnis von 2700:2700 Kegeln besiegelt.

 

Der Punktgewinn sorgt für einen kleinen Vorteil im Kampf um die Klasse. Dort soll im letzten Spiel auf der eigenen Anlage der Klassenerhalt perfekt gemacht werden. Für das letzte Heimspiel empfangen die SKC Frauen den Gast aus Eppelheim.

17. Spieltag Vorbericht

Abstiegskracher im Saisonendspurt

Für die Monsheimer Frauen steht am vorletzten Spieltag ein direktes Aufeinandertreffen gegen einen Konkurrenten auf dem Programm. Bei den Frauen von Germania Karlsruhe möchten die Rheinhessinnen einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gehen.

Allerdings wird diese Aufgabe alles andere als einfach. Die Heimmannschaft hat ihre eigenen Bahnen absolut im Griff. Bei sieben Heimspielen gelang es nur den Tabellenführerinnen aus Plankstadt die Punkte zu entführen. Mit 2806 Kegeln erspielten sie einen beachtlichen Heimschnitt und können auf die Heimstärke von Nina Raileanu (Heimschnitt 489 Kegel), Melanie Berger (481) und Doreen Berger (478) bauen. Bei den punktgleichen Gastgeberinnen wird es nicht leicht werden einen Auswärtssieg einzufahren.

Bei noch zwei ausstehenden Spielen.

16. Spieltag Nachbericht

SKC Frauen verpassen Überraschung

Trotz einer ordentlichen Leistung konnten die Monsheimer Frauen keine Punkte beim Tabellenzweiten entführen. Damit bleibt die Situation in der Tabelle weiter spannend.

Ohne die erkrankte Yvonne Schweizer aber mit Dana Klonner und Sandra Breyvogel machte sich das Team auf den Weg nach Obernburg. Im Spiel über sechs Bahnen wollten die Gäste der Heimmannschaft das Leben schwer machen. Dem Starttrio Nina Lipka, Dana Klonner und Nadine Stumpf gelang dies auf eine beeindruckende Weise. Sie erwischten die Heimspielerinnen auf den falschen Fuß und konnten eine Führung erspielen. Nina Lipka mit 452 Kegeln erspielte die beste Leistung an diesem Tag auf Monsheimer Seite. Auch Dana Klonner mit 449 Kegeln und Nadine Stumpf mit 447 Kegeln überzeugten. Dem Schlusstrio wurde ein Plus von 74 Kegeln übergeben.

Diese komfortable Führung galt es zu halten. Hier hatten aber die Rheinhessinnen so ihre Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Dennoch versuchten die SKC`lerinnen alles. Die Gastgeberinnen stemmten sich mit allem was sie hatten gegen die drohende Niederlage. Franziska Weil spielte ordentliche 437 Kegel. Mannschaftsführerin Jutta Hollstein mit 417 Kegeln und die Kombination Sandra Breyvogel/Julia Breyvogel (187/195) kämpften sich durch.

 

Trotz einer guten Vorstellung konnten die Frauen des SKC Monsheim keine Überraschung landen. Jedoch verkauften sie sich gut und können weiterhin optimistisch in den Endspurt gehen. Noch ist der direkte Klassenerhalt zu erreichen und die bisherigen Auftritte geben keinen Grund die Köpfe hängen zu lassen.

16. Spieltag Vorbericht

Hohe Hürde beim Tabellenzweiten

Die Frauen des SKC Monsheim haben drei Spieltage vor Schluss ein schweres Auswärtsspiel zu bewältigen. Sie reisen zum Tabellenzweiten nach Obernburg.

Durch die Niederlage im Heimspiel gegen Alt Heidelberg müssen die Rheinhessinnen weiter um den Klassenerhalt bangen. Der direkte Abstieg ist bei drei ausstehenden Spielen und sechs Punkten Vorsprung nur rechnerisch möglich. Allerdings ist der KSC Mörfelden und Alt Heidelberg mit zwei Punkten Abstand direkt dahinter. So ist ein Abrutschen auf den Relegationsplatz immer noch möglich. Die nächste Aufgabe in Obernburg macht die Angelegenheit nicht leichter. Die Heimmannschaft hat bisher alle ihre Heimspiele gewonnen. Auch die Spitzenteams aus Leimen und Plankstadt gingen ohne Punkte nach Hause. Mit 2716 Kegeln haben sie auf dem schweren Geläuf bisher einen beachtlichen Heimschnitt erzielt. Dabei zeigten sich Julia Hock (472), Bianca Schneider (463) und Christin Kraus (459) besonders heimstark.

Allerdings können die Gastgeberinnen gewarnt sein. In Auswärtsspielen präsentieren sich die Rheinhessinnen von einer guten Seite. Gerade auch die Bahnen in Obernburg liegen den Gästen. In der letzten Saison konnte gegen die zweite Mannschaft ein beachtliches Ergebnis von 2704 Kegeln erzielt werden. Sollte dies erneut gelingen kann das Spiel spannender werden als die Tabellensituation verspricht.

Die Favoritenrolle liegt klar bei der Heimmannschaft, die sich auf den eigenen Bahnen mit Sicherheit weiter schadlos halten wollen. Die Gäste können befreit ins nächste Spiel gehen. Wenn das Team alles gibt, dann können sie den Favoriten zumindest Probleme bereiten.

15. Spieltag Nachbericht

Heidelberg erwischt SKC Frauen auf falschem Fuß

Nach dem tollen Erfolg in Großostheim erwarteten die Monsheimerinnen die Kurpfälzerinnen zum nächsten Duell im Abstiegskampf. Leider konnten sie diesesmal den guten Eindruck nicht bestätigen.

Leider mussten die Rheinhessinnen kurzfristig auf Dana Klonner verzichten. Außerdem fehlte im Vergleich zu letzter Woche Sandra Breyvogel. Dafür rückten Nadine Stumpf und Daniela Halling in den Kader. Letztere begann mit Franziska Weil ins Spiel. Aber beide Spielerinnen kamen nicht ins Spiel und mussten die Gäste schnell ziehen lassen. Ihr Spiel beendeten Franziska Weil mit 413 Kegeln und Daniela Halling mit 418 Kegeln. Damit gaben sie dem Mittelpaar einen Rückstand von 77 Kegeln ab.

Nadine Stumpf und Nina Lipka versuchten das Spiel zu drehen. Es gelang ihnen nicht gänzlich aber die beiden Monsheimerinnen brachten das Team wieder ins Spiel. Nadine Stumpf kann zwar mit 412 Kegeln nicht zufrieden sein aber sie konnte trotzdem Kegel gut machen. Nina Lipka spielte mit 459 Kegeln die beste Leistung an diesem Tag auf Seiten der Heimmannschaft. Zusammen konnten sie 25 Kegel Rückstand aufholen.

Mit 52 Kegeln im Minus griffen Jutta Hollstein und Yvonne Schweizer zur Kugel. Trotz zweier guter Leistungen konnte das Spiel nicht gedreht werden. Die Gäste ließen sich den Erfolg am Wiesengrund nicht mehr nehmen. Jutta Hollstein mit 452 Kegeln und Yvonne Schweizer mit 448 Kegeln gaben nochmal ihr Bestes.

In der nächsten Woche geht es nach Obernburg. Dort werden die Monsheimerinnen wieder ihr Bestes geben um die nächsten zwei Punkte im Abstiegskampf einzufahren.

15. Spieltag Vorbericht

Gelingt ein weiterer Schritt zum Ziel?

Die SKC Frauen erwarten am kommenden Spieltag den Mitaufsteiger aus Heidelberg. Mit einem Sieg wäre die Mannschaft dem Ziel einen großen Schritt näher.

Allerdings steht keine einfache Aufgabe vor der Tür. Die kommenden Gäste sind mit vier Punkten Rückstand den Monsheimerinnen dicht an den Fersen. Auf fremdem Geläuf konnten sie bisher einen Schnitt von 2728 Kegeln erspielen. Trotz beachtlicher Leistungen gelang ihnen nur ein Sieg beim KSC Frammersbach. Um den Anschluss zum direkten Klassenerhalt nicht zu verlieren, ist ein Sieg am Wiesengrund von Nöten. Ansonsten droht die Gefahr, dass die direkte Konkurrenz nicht nur davon zieht sondern auch überholt. Die Gäste werden von den Großostheimer Frauen verfolgt und diese warten auf einen Fehler der Kurpfälzerinnen. Dies hat zur Folge, dass die Monsheimer Frauen eine höchst motivierte Mannschaft erwarten darf.

Jedoch können die Rheinhessinnen mit breiter Brust ins nächste Duell gehen. Nur zwei Mannschaften gelang ein Erfolg auf der schweren Anlage in Großkarlbach. Auch Tabellenführer Plankstadt und Obernburg stolperten am Wiesengrund. Bei 2622 Kegeln liegt der momentane Heimschnitt. Dabei erzielten Dana Klonner (454), Sandra Breyvogel (452) und Franziska Weil (450) den besten Schnitt ihres Teams.

 

Die Gastgeber wissen, dass ihnen eine schwere Aufgabe bevorsteht. Der kommende Gegner wird keinesfalls unterschätzt und die Herausforderung mit dem nötigen Ernst angegangen. Präsentieren sich die SKC Damen wie bisher, dann wird es für jeden Gast schwierig die Punkte mitzunehmen. Selbstvertrauen nach dem letzten wichtigen Sieg in Großostheim ist genügend vorhanden. 

14. Spieltag Nachbericht

Wichtiger Sieg im Abstiegskrimi

Die Frauen des SKC Monsheim konnten im Abstiegskampf einen immens wichtigen Sieg feiern. Bei der direkten Konkurrenz aus Großostheim konnten die Punkte entführt werden.

Wenn es so etwas wie einen Angstgegner für die Rheinhessinnen geben sollte, dann war es wohl die Mannschaft des Mitaufsteigers DJK/AN Großostheim. Die letzten drei Duelle gingen alle an die Heimmannschaft. Dies sollte sich im Spiel am 14. Spieltag ändern. Für den SKC begannen Nina Lipka und Dana Klonner. Jaqueline Ehlers und Christiane Kern eröffneten für die Heimmannschaft. Beide SKC Spielerinnen zeigten ein gutes Spiel und so konnte eine leichte Führung herausgespielt werden. Nina Lipka mit der Tagesbestleistung von 452 Kegeln und Dana Klonner mit 442 Kegeln erspielten eine Führung von 26 Kegeln.

Diese wollten Franziska Weil und Sandra Breyvogel weiter ausbauen. Allerdings kam Sandra Breyvogel nicht wirklich ins Spiel. Mit 391 Kegeln gab sie an Gegenspielerin Nina Petermann (427) 36 Kegel ab. Franziska Weil gleichte dies mit einem ordentlichen Ergebnis von 434 Kegeln wieder aus. So musste das Schlusspaar die 23 Kegel Führung nach Hause bringen.

Jutta Hollstein und Yvonne Schweizer gingen gegen Vanessa Appel und Sabrina Wegner auf die Bahn. Das Spiel entwickelte sich wie im letzten Jahr zu einem echten Krimi. Diesmal allerdings mit dem besseren Ende für den SKC. Jutta Hollstein mit 434 Kegeln und Yvonne Schweizer mit 424 Kegeln zeigten aufgrund der Drucksituation ein gutes Spiel.

 

Dieser wichtige Sieg sorgte für ein leichtes Aufatmen im Lager der SKC Spielerinnen. Diese zwei Punkte können am Ende ganz wichtig werden. Nun gilt es den Schwung mitzunehmen und weiter zu punkten um am Ende nicht in die Bredouille zu kommen.

14. Spieltag Vorbericht

SKC Frauen mit Optimismus im Schlussspurt

Im Kampf um die Klasse reisen die Frauen des SKC Monsheim zu den Konkurrentinnen aus Großostheim. Mit den Gastgeberinnen haben die Rheinhessinnen aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen.

Die Duelle mit dem kommenden Gegner waren für die Monsheimer Keglerinnen bisher nicht erfolgreich. Die letzten drei Spiele gingen verloren. Diese „Serie“ wollen die Gäste im nächsten Spiel stoppen. Auf auswärtigen Bahnen präsentieren sich die Aufsteigerinnen mit 2713 Kegeln bisher sehr gut. Dabei zeichneten sich Franziska Weil (470), Yvonne Schweizer (463) und Dana Klonner (460) aus. Mit noch zwei Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang kann das nächste Spiel vorentscheidend für den Abstiegskampf sein. Dabei ist höchste Konzentration gefragt, denn die Heimmannschaft wird die Punkte nicht kampflos übergeben.

Diese konnten in sechs Spiel auf eigener Anlage drei Siege feiern. Der Heimschnitt liegt bei 2608 Kegeln. Mit 8:18 Punkten stehen sie auf dem vorletzten Tabellenplatz. Allerdings sind sie mit nur zwei Punkten Rückstand in Reichweite des begehrten Relegationsplatzes. Im Hinspiel konnten sie die Punkte am Wiesengrund entführen. Auch die anderen Duelle gegen die Gäste konnten siegreich gestaltet werden.

 

Mit einem Sieg bei den Mitaufsteigerinnen können die Monsheimer Frauen Big Points sammeln. Die spannende Tabellensituation verspricht einen bitteren Kampf bis zum letzten Spieltag. Dafür sind die Gäste gewappnet und hoch motiviert. Dabei werden sie vom Verein und den Fans bestens unterstützt. 

13. Spieltag Nachbericht

Leimen erobert den Wiesengrund

Der Tabellenzweite aus Leimen lieferte gegen die Frauen des SKC Monsheim eine tolle Vorstellung ab. Kämpfende Gastgeber haben keine Chance.

Die Mannschaft wurde auf einer Position geändert. Daniela Halling spielte für Nadine Stumpf. Im Startpaar gingen Franziska Weil und Dana Klonner auf die Bahn. Bei den Gästen griffen Jennifer Sommer und Kira Nießner zur Kugel. Nach einer guten Anfangsbahn fehlte Franziska Weil auf der zweiten Bahn das Spielglück. Am Ende kam sie auf 429 Kegel. Dana Klonner spielte zwei ordentliche Bahnen und erzielte 448 Kegel. Die Gästespielerinnen Jennifer Sommer (454) und Kira Nießner (472) erspielten eine Führung von 49 Kegeln.

Im Mittelpaar versuchten Daniela Halling und Nina Lipka das Spiel für die Monsheimerinnen zu drehen. Auch Daniela Halling hatte ihre Probleme und kam nicht ins Spiel. Mit 410 Kegeln konnte sie gegen Celina Mahl/Sabine Steinmann (420) keine Kegel gut machen. Nina Lipka zeigte mit 446 Kegeln eine passable Leistung aber auch sie konnte keinen Boden gegen Vanessa Obländer (449) gut machen. Damit betrug der Rückstand 62 Kegel vor dem Schlusspaar.

Aber Jutta Hollstein und Yvonne Schweizer gaben nicht auf und versuchten ihr Bestes. Aber Jutta Hollstein hatte mit 426 Kegeln gegen die Tagesbeste Sabine Baust (478) das Nachsehen. Die beste Monsheimerin Yvonne Schweizer mit 461 Kegeln musste ebenfalls Kegel abgeben.

Mit 2620:2736 Kegeln gingen die zwei Punkte nach Leimen. Die Gäste waren an diesem Tag einfach stärker. Die Niederlage sollte schnellstens aus den Köpfen der Rheinhessinen vertrieben werden. Nächste Woche gilt es im wichtigen Spiel gegen Großostheim neuen Mut aufzubringen.

13. Spieltag Vorbericht

Scheitert auch Leimen am Wiesengrund?

Zu Gast bei den SKC Frauen ist das zweitplatzierte Team des DSKC FA Leimen. Für die Gastgeber geht es hier weiter um wichtige Punkte im Kampf um die Klasse.

Die Rheinhessinnen können sich dabei berechtigte Hoffnungen auf einen direkten Klassenerhalt machen. Sie stehen mit einem Punktekonto von 12:12 Punkten und einem Vorsprung von vier Punkten auf den Relegationsplatz auf dem sechsten Platz der Tabelle. Im ersten Jahr im Oberhaus präsentiert sich die junge Mannschaft besonders auf den eigenen Bahnen erstligatauglich. Mit einem Schnitt von 2623 Kegeln wurden fünf Spiele bei bisher sechs Partien gewonnen. Darunter auch gegen Plankstadt und Obernburg. Auch gerade deshalb werden die Frauen des SKC Monsheim mit viel Selbstbewusstsein an die Aufgabe gehen.

Die Gastmannschaft wird es Ihnen allerdings nicht einfach machen. Sie erspieltem mit 2774 Kegeln den besten Schnitt auf fremden Bahnen. In Mörfelden und Großostheim gingen sie siegreich wieder nach Hause. Mit dabei sein wird auch die bisher beste Spielerin der Auswärtsschnittliste Jennifer Sommer (491) und Platz 5 Vanessa Obländer (480).

Das Team um Mannschaftsführerin Jutta Hollstein ist gewarnt und wird hoch konzentriert zu Werke gehen. Die Punkte sind wichtig für das Ziel. Dabei können sie sich sicher sein wieder volle Unterstützung von den Fans und dem Verein zu erhalten.

 

Sebastian Buch

12. Spieltag Nachbericht

Monsheimer Frauen ohne Chance

Am zwölften Spieltag reisten die Rheinhessinnen zum Tabellenführer nach Plankstadt. Der Gast war trotz ordentlicher Leistung keine Gefahr für die bärenstarke Heimmannschaft.

Im Vergleich zum letzten Spiel fehlte an diesem Tag Sandra Breyvogel. Für sie rückte Nadine Stumpf ins Team. Im schnellen Spiel auf sechs Bahnen begannen Franziska Weil, Nina Lipka und Nadine Stumpf. Für die Gastgeberinnen starteten Yvonne Schränkler, Petra Deininger und Luisa Ebert. Gleich zu Beginn zeigte die Heimmannschaft dem Gegner die Grenzen auf und ließ keine Überraschung zu. Nina Lipka kam auf 442 Kegel. Ihre Gegnerin Petra Deininger auf 467 Kegel. Auch Nadine Stumpf mit 431 Kegeln musste gegen Luisa Ebert (488) weitere Kegel abgeben. Franziska Weil (386) wurde im Laufe des zweiten Räumens gegen Debütantin Julia Breyvogel (42) ausgetauscht. Diese machte ihre Aufgabe für das erste Bundesligaspiel ordentlich. Aber Yvonne Schränkler (541) auf der Gegenseite spielte groß auf. Sie sicherte sich die Tagesbestleistung. So mussten die wacker kämpfenden Gäste nach dem Starttrio schon 237 Kegel abgeben.

Jutta Hollstein, Yvonne Schweizer und Dana Klonner griffen im Schlusstrio zur Kugel. Leider war auch hier trotz passabler Ergebnisse nichts zu holen. Jutta Hollstein (433) hatte es mit Stefanie Blach (508) zu tun. Yvonne Schweizer zeigte mit 464 Kegeln die beste Leistung der Monsheimerinnen an diesem Tag. Aber auch Dana Klonner (454) spielte gut mit. Marion Glück (480) und Sabrina Amtsberg (507) komplettierten das Ergebnis der Heimmannschaft.

Gegen starke Gastgeberinnen musste sich die Gastmannschaft beugen. Allerdings ist diese Niederlage kein Beinbruch. Gegen DSKC FA Leimen ist wieder eine neue Chance da, dass der nächste Schritt zum Klassenerhalt gemacht werden kann.

Sebastian Buch

12. Spieltag Vorbericht

David gegen Goliath – SKC Frauen gegen übermächtige Heimmannschaft

Die Frauen des SKC Monsheim treten die Reise zum Tabellenführer nach Plankstadt an. Der Tabellenführer hat noch eine Rechnung mit den Rheinhessinnen offen.

Durchaus kann behauptet werden, dass der nächste Gegner die beste Heimmannschaft in der ersten Bundesliga der Frauen ist. Sie weisen einen Heimschnitt von unglaublichen 3020 Kegeln auf. Auch der Heimschnitt von Marion Glück (531), Yvonne Schränkler (528) und Stefanie Blach (520) ist beeindruckend. Aber noch beeindruckender ist die Siegesserie auf den eigenen Bahnen des amtierenden Deutschen Meisters. Seit sage und schreibe 30 (!!!) Heimspielen ist das Team auf dem eigenen Geläuf ungeschlagen. Um die letzte Niederlage in Erfahrung zu bringen muss ins Jahr 2014 geblickt werden. Dort verloren die Plankstädter Frauen gegen den damaligen Gast aus Eppelheim mit einer Differenz von 5 Kegeln. Seit dem konnte keine Mannschaft mehr die Punkte von den fallträchtigen Bahnen mitnehmen. In der Tabelle stehen sie auf dem ersten Platz mit einem Punktekonto von 18:4 Punkten.

Die SKC Frauen sollten sich dennoch nicht abschrecken lassen. Die Position des Favoriten liegt klar bei den Gastgeberinnen. Das Team um Mannschaftsführerin Jutta Hollstein hat nichts zu verlieren und kann vollkommen befreit aufspielen. Mit 12:10 Punkten und dem sechsten Tabellenplatz steht die Mannschaft gut da. Der bisherige Auswärtsschnitt liegt bei 2726 Kegeln. Dabei erspielten Franziska Weil (470), Yvonne Schweizer (463) und Dana Klonner (461) den besten Schnitt. In fünf Auswärtsspielen waren sie einmal erfolgreich.

Die Vorzeichen vor der nächsten Begegnung sind klar. Jetzt heißt es, sich so gut wie möglich zu präsentieren und das Beste aus sich heraus zu holen. Vielleicht gelingt es den Gästen den übermächtigen Goliath ein wenig zu ärgern.

 

Sebastian Buch

11. Spieltag Nachbericht

Ein Sieg zum Jahresauftakt – SKC Frauen mit gutem Start ins Jahr

Am ersten Spieltag des neuen Jahres empfingen die Rheinhessinen den Tabellenletzten aus Frammersbach. Zum Auftakt siegten die Bundesliganeulinge souverän gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf.

Für die Monsheimer Frauen gingen zu Beginn des Spiels Franziska Weil und Sandra Breyvogel auf die Bahn. Beide zeigten ein solides Spiel und hatten die Gegenspielerinnen Christiane Kirsch (433) und Nina Schachner (416) zu jeder Zeit im Griff. So übergaben die SKClerinnen dem Mittelpaar ein Polster von 35 Kegeln.

Hier griffen für die Gastgeber Jutta Hollstein und Nina Lipka zur Kugel. Die Gäste schickten Melanie Freitag und Janine Disint auf die Bahn. Auch hier zeigte der SKC keine Nerven und ließen dem Gegner keine Chance ins Spiel zu kommen. Die Führung konnte mit 431 Kegeln von Jutta Hollstein und 439 Kegel von Nina Lipka weiter ausgebaut werden. Zum Pluskonto kamen weitere 70 Kegel dazu.

Im Schlusspaar wollten Dana Klonner und Yvonne Schweizer für die Heimmannschaft den Sieg nach Hause holen. Ihnen gegenüber standen Tina Hartmann und Cecille Väthjunker. Aber hier ließen die Rheinhessinnen nichts mehr anbrennen. Die Führung wurde sicher nach Hause gebracht. Die gute Gesamtleistung wurde von Dana Klonner mit 448 Kegel und Yvonne Schweizer mit 424 Kegel komplettiert.

Der Sieg war wichtig im Kampf um die Klasse und damit stehen sie mit 12:10 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Mit einem guten Gefühl kann jetzt zum Spiel nach Plankstadt zum Tabellenführer gereist werden.

Sebastian Buch

11. Spieltag Vorbericht

Auftakt für SKC Frauen – Können Sie weiter punkten?

Die Pause ist für die Frauen des SKC Monsheim ab diesem Wochenende beendet. Im Kampf um den Klassenerhalt wird der Konkurrent aus Frammersbach empfangen.

Bisher überzeugend treten die Rheinhessinnen auf dem eigenen Geläuf in der ersten Bundesliga auf. Bei fünf Heimspielen konnten sie vier Siege feiern. Dabei auch die Spitzenteams aus Plankstadt und Obernburg. Einzig Großostheim konnte die Punkte entführen. Auf der schwierigen Bahnanlage erspielte die Heimmannschaft einen Schnitt von 2622 Kegeln. Den besten Schnitt haben dabei Sandra Breyvogel (459), Dana Klonner (456) und Franziska Weil (455). Mit dem siebten Platz und 10:10 Punkten stehen sie auf einem Nichtabstiegsplatz. Dies soll auch im weiteren Verlauf der Saison so bleiben.

Der kommende Gast steht mit einem Punktekonto von 2:18 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Der bisher einzige Saisonsieg wurde auf der eigenen Bahnanlage gegen Großostheim eingefahren. Auf auswärtigen Anlagen wurde in fünf Spielen kein Sieg erspielt. Der Schnitt liegt bei 2646 Kegeln. Dabei erspielten Tina Hartmann (471), Christiane Kirsch (456) und Kerstin Dittmer (455) den besten Auswärtsschnitt ihrer Mannschaft. Auch wenn das Spiel auf dem Papier nach einer klaren Sache aussieht, darf das Team aus Frammersbach auf gar keinen Fall unterschätzt werden. Sie werden sich auch für die herbe Niederlage im Hinspiel revanchieren wollen und hoch motiviert ans Werk gehen.

Die Heimstärke kann der Trumpf der Monsheimerinnen im Kampf um die Klasse sein. Deshalb ist es wichtig gerade in den Heimspielen die Konzentration aufrecht zu erhalten. Wird die Leistung aus der bisherigen Saison gezeigt wird es für die Gäste sehr schwer die Punkte mitzunehmen. Das Team um Mannschaftsführerin Jutta Hollstein kann sich der Unterstützung der Fans gewiss sein.

Sebastian Buch

 

 

10. Spieltag Nachbericht

Niederlage zum Jahresabschluss

Zum Jahresabschluss trafen die Monsheimer Keglerinnen im Auswärtsspiel auf KSC Mörfelden. Im ersten Rückrundenspiel konnte trotz couragierter Leistung keine Punkte geholt werden.

Im schnellen Sechs-Bahnen-Spiel begannen Franziska Weil, Nadine Stumpf und Dana Klonner das Spiel. Sabrina Jäger, Jennifer Blickle, Stefanie Lerner stellten sich für Mörfelden auf die Bahn. Die Gastgeber stellten ihre Heimstärke gleich zu Beginn unter Beweis. Franziska Weil mit 423 Kegeln, Dana Klonner mit sehr guten 467 Kegeln und Nadine Stumpf mit der Tagesbestleistung und einer neuen persönlichen Bestleistung  von 481 Kegeln auf Monsheimer Seite. Sabrina Jäger (476), Jennifer Blickle (497) und Stefanie Lerner (469) holten eine 71 Kegel Führung für die Heimmannschaft heraus.

Im Schlusstrio griffen Nina Lipka, Jutta Hollstein und Yvonne Schweizer zur Kugel. Aber jeden Versuch eine Aufholjagd zu starten erstickten die Gastgeber im Keim. Nina Lipka mit 410 Kegeln, Jutta Hollstein mit guten 460 Kegeln und Yvonne Schweizer mit starken 473 Kegeln gaben ihr Bestes. Jedoch konnte die Niederlage mit einer Differenz von 158 Kegeln nicht verhindern.

Trotz der Niederlage kann die Frauenmannschaft zufrieden sein. Mit einem Punktekonto von 10:10 Punkten schließen sie das Jahr auf dem siebten Tabellenplatz ab. Damit liegen sie absolut im Soll und können jetzt in der Pause Kraft tanken um für die Rückrunde gewappnet zu sein.

 

Sebastian Buch

9. Spieltag Nachbericht

Nichts zu ernten für Monsheimer Frauen 

Zum Abschluss der Hinrunde reisten die Monsheimer Keglerinnen zum DSKC Eppelheim. Diese Partie entschied die Heimmannschaft am Ende klar für sich. 

Im Vergleich zum letzten Spiel fehlte Sandra Breyvogel. Für sie rückte Nina Lipka in die Mannschaft. Das Spiel auf sechs Bahnen begannen Franziska Weil, Nina Lipka und Nadine Stumpf. Das Spiel konnte von Beginn an spannend gestaltet werden. Nadine Stumpf mit guten 452 Kegeln, Franziska Weil mit starken 474 Kegeln und Nina Lipka mit 407 Kegeln hielten den Rückstand mit 16 Kegeln in Grenzen und so blieb Monsheim auf Schlagdistanz.  

Im Schlusstrio griffen Daniela Halling, Dana Klonner und Yvonne Schweizer zur Kugel. Hier taten sich die Monsheimerinnen etwas schwer und die Heimmannschaft konnte entscheidend davonziehen. Daniela Halling/Jutta Hollstein kamen auf 449 Kegeln. Dana Klonner mit 412 Kegeln und Yvonne Schweizer mit 439 Kegeln rundeten das Gesamtergebnis ab.  

Am Ende fiel die Niederlage höher aus als der Spielverlauf war. Die Spielerinnen aus Rheinhessen schlugen sich wacker und konnten die gute Hinrunde auf dem sechsten Platz abschließen und sie befinden sich mit 10:8 Punkten absolut im Soll. Das Jahr wird nach der Pause nächste Woche mit dem Spiel in Mörfelden abgeschlossen.  

Sebastian Buch

8. Spieltag Vorbericht

Titelfavorit scheitert am Wiesengrund – SKC schlägt ungeschlagenen Tabellenführer

Nach der sportlichen Talfahrt der letzten drei Spiele empfingen die SKC Frauen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Obernburg. Trotz fehlender Leistungsträgerinnen konnte ein Sieg gefeiert werden.

Franziska Weil und Sandra Breyvogel standen den Rheinhessinnen nicht zur Verfügung. Dafür rückten Daniela Halling und Nadine Stumpf ins Team. Den Anfang machten Dana Klonner und Jutta Hollstein. Die Gäste stellten Bianca Schneider und Verena Hock dagegen. Es entwickelte sich ein spannender Kampf zwischen den beiden Mannschaften. Dana Klonner kam auf 434 Kegel und Jutta Hollstein blieb bei 427 Kegeln stehen. Bianca Schneider (434) und Verena Hock (430) erspielten ein Plus von 3 Kegeln für die Gastmannschaft.

Im Mittelpaar gingen Nadine Stumpf und Nina Lipka auf die Bahn. Für die Gäste versuchten Sophia Kopp und Julia Hock ihr Glück. Allerdings kamen die Gäste auf den Bahnen nicht zurecht. Nadine Stumpf zeigte ihre aufsteigende Form und spielte gute 455 Kegel. Nina Lipka erspielte 421 Kegel. Damit konnten sie gegen Sophia Kopp (390) und Julia Hock (426) 57 Kegel Plus erarbeiten.

So griffen Yvonne Schweizer und Daniela Halling im Schlusspaar zur Kugel. Die Gäste in Person von Elke Matheis und Ute Hock gaben allerdings nicht auf. Auf der ersten Bahn schrumpfte das Guthabenkonto auf 31 Kegel. Aber durch zwei starke Schlussbahnen der Heimspielerinnen konnte am Ende ein souveräner Sieg von 93 Kegeln.

Damit finden die SKC Frauen wieder in die Spur und konnten zwei wichtige Punkte einfahren. Im nächsten Spiel erwarten sie dann Germania Karlsruhe zum nächsten wichtigen Heimspiel am Wiesengrund.

 

Sebastian Buch

7. Spieltag Vorbericht

Gelingt den Monsheimer Frauen die Wende?

Am siebten Spieltag steht nach der kurzen Spielpause für die SKC Frauen das nächste Bundesliga Spiel auf dem Programm. Erwartet werden die bestens gestarteten Frauen der Kegelfreunde Obernburg.

Die Gäste besitzen bisher in dieser Saison immer noch die weiße Weste und grüßen von der Tabellenspitze. In sechs Spielen konnten sechs Siege gefeiert werden. Dabei waren sie auch in drei Auswärtsspielen erfolgreich. In Eppelheim, Mörfelden und Heidelberg konnten die Punkte entführt werden. Dabei erspielten sie einen Schnitt von 2747 Kegeln in der Fremde. Den besten Auswärtsschnitt haben Bianca Schneider (486), Elke Matheis (468) und Julia Hock (454). Die Heimmannschaft darf also vor den starken Obernburger Frauen gewarnt sein.

Nach dem sensationellen Saisonstart der Rheinhessinnen mit drei Siegen in Folge darunter auch der Heimsieg gegen den deutschen Meister sowie den fantastischen Auswärtssieg in Frammersbach ist der Aufsteiger ins Stocken geraten. Es folgten drei Niederlagen in Folge gegen Leimen, Großostheim und zuletzt gegen Heidelberg. In den Spielen gegen Leimen und Großostheim konnte nur wenig überzeugt werden. Aber im letzten Spiel gegen Konkurrent Alt Heidelberg zeigte die Mannschaft wieder eine ansprechende Partie und verlor unglücklich gegen die Mitaufsteigerinnen.

Genau diesen Schwung sollte ins kommende Spiel mitgenommen werden. Um die nötigen Punkte im Abstiegskampf einzufahren muss wieder auf die Heimstärke zurückgegriffen werden. Das Team um Mannschaftsführerin Jutta Hollstein wird sich mit allem gegen die ambitionierten Gäste wehren und versuchen die Negativserie zu beenden.

 

Sebastian Buch

6. Spieltag Nachbericht

Krimi in Heidelberg – Franziska Weil überragend

Die Rheinhessinnen reisten zum Auswärtsspiel in die Kurpfalz und traten gegen Aufsteiger Alt Heidelberg an. Am Ende konnten die Gastgeber das spannende Spiel für sich entscheiden.

Nach dem enttäuschenden Heimspiel kehrten Sandra Breyvogel und Nina Lipka für Daniela Halling und Nadine Stumpf zurück ins Team. Franziska Weil und Dana Klonner begannen wie gewohnt. Beide Startspielerinnen machten mächtig Druck und konnten die Vorgaben einhalten. Dana Klonner spielte gute 467 Kegel und war ihrer Gegenspielerin auf den Fersen. Franziska Weil zeigte mit 535 Kegeln eine überragende Leistung. Dieses Ergebnis bedeutete Vereins- und Auswärtsrekord sowie eine neue persönliche Bestleistung und Tagesbestleistung.

Mit einem Plus von 14 Kegeln ging das Mittelpaar aus Jutta Hollstein und Nina Lipka auf die Bahnen. Beide zeigten solide Leistungen und hielten ihre Gegenspielerin auf Schlagdistanz. Nina Lipka mit 455 Kegeln und Jutta Hollstein mit 430 Kegeln übergaben dem Schlusspaar ein Minus von 4 Kegeln.

Sandra Breyvogel und Yvonne Schweizer stellten sich den stärksten Heimspielerinnen an diesem Tag. Deshalb konnten sie trotz ansprechender Leistung das Blatt nicht drehen. Beide spielten mit 467 Kegeln gut auf.

Mit 2821 Kegeln im Gesamtergebnis konnten die Monsheimer Frauen letztendlich überzeugen aber scheiterten an den starken Gastgeberinnen. Die Leistung kann aber durchaus als Formanstieg im Gegensatz zu den letzten beiden Spielen betrachtet werden. Das gibt Mut für die kommenden Aufgaben und zeigt das die SKC Frauen bereit sind den Abstiegskampf anzunehmen.

 

Sebastian Buch

6. Spieltag Vorbericht

Monsheimer Frauen auf der Suche nach der Form – Neue Chance auf unbekannten Bahnen

Der sechste Spieltag bringt den Monsheimerinnen ein Auswärtsspiel in der Kurpfalz bei Alt Heidelberg. Die Heimmannschaft stieg als Meister ihrer Liga in die höchste Spielklasse auf.

Bisher konnten die Gastgeber zwei Siege einfahren und liegen damit auf dem siebten Tabellenplatz. Bei bisher drei Heimspielen wurden die zwei Spiele gegen Frammersbach und Leimen gewonnen. Lediglich gegen den Tabellenführer aus Obernburg konnte nicht gewonnen werden. Der Heimschnitt beträgt 2840 Kegel. Und auf den heimischen Bahnen erspielten Martina Raab (511), Laura Emmerich (488) und Alexandra Werchner (471) den besten Schnitt ihrer Mannschaft. Für die Gäste sind die Kegelbahnen in Heidelberg unbekanntes Terrain. Deshalb kann das Spiel schwer eingeschätzt werden.

Wenn das Team um Mannschaftsführerin Jutta Hollstein die Form aus den ersten drei Spielen wieder findet, dann können die Monsheimerinnen das Spiel spannend gestalten. Auf fremden Bahnen zeigen die Rheinhessinnen bisher Licht und Schatten. Dem völlig überraschenden Erfolg in Frammersbach mit überzeugender Leistung folgte in der Fremde ein mäßiger Auftritt in Nussloch. Dazu kommt die ärgerliche Niederlage im letzten Spiel gegen Großostheim. Die letzten beiden Auftritte sollten für das kommende Spiel aus dem Kopf verbannt werden und die Konzentration sollte auf die tollen Auftritte in den ersten drei Spielen liegen. Dort zeigte die Mannschaft ihr Potenzial.

Also heißt die Devise für die kommende Partie: Kopf hoch, neuen Mut fassen und zeigen, dass sie wissen welches Ziel sie erreichen wollen. Den Verein und die Fans haben sie im Rücken und genießen vollstes Vertrauen.

 

Sebastian Buch

5. Spieltag Nachbericht

Unnötige Niederlage im Abstiegskampf

Die Rheinhessinnen leisteten sich im Abstiegskampf eine unnötige Niederlage gegen Mitaufsteiger Großostheim. Aufgrund einer schwachen Leistung der Heimmannschaft konnten die Gäste wieder einmal die Punkte vom Wiesengrund entführen.

Nach der Niederlage gegen Leimen wollten die Monsheimerinnen die nächsten Punkte im Heimspiel gegen Großostheim holen. Für das Vorhaben mussten sie auf die Leistungsträgerin Sandra Breyvogel verzichten. Für sie rückte Daniela Halling in die Mannschaft. Dafür begannen Franziska Weil und Dana Klonner. Gleich zu Beginn konnten sich beide Spielerinnen absetzen und spielten einen klaren Vorsprung heraus. Franziska Weil mit 435 Kegeln und Dana Klonner mit 448 Kegeln holten einen Vorsprung von 84 Kegeln heraus.

Im Mittelpaar spielten Nadine Stumpf und Jutta Hollstein. Im ersten Durchgang konnte die Führung weiter ausgebaut werden, doch dann riss der Faden komplett ab. Weder Nadine Stumpf mit 397 Kegeln noch Jutta Hollstein mit 417 Kegeln konnten am Ende überzeugen. Der erarbeitete Vorsprung reduzierte sich auf 15 Kegel.

Die neu in die Mannschaft gerückte Daniela Halling und Yvonne Schweizer griffen im Schlusspaar zur Kugel. Dort minimierte sich der Vorsprung weiter und die Heimmannschaft bekam keinen Zugriff aufs Spiel. Am Ende stand die knappe Niederlage von 27 Kegeln fest. Daniela Halling kam auf 409 Kegeln und Yvonne Schweizer auf 435 Kegeln.

Eine letztendlich schwache Gesamtleistung trug zur zweiten Niederlage in Folge bei. Die Leistung sollte ganz schnell aus den Köpfen der Monsheimerinnen verbannt werden. Dass sie Bundesliga geeignet sind haben sie in den ersten Drei Spielen schon bewiesen. Auf diesen Weg sollten sie schnellstmöglich zurückfinden. Das Potenzial  dazu ist auf jeden Fall vorhanden.

Sebastian Buch

5. Spieltag Vorbericht

Duell der Aufsteiger am Wiesengrund

Die Frauen des SKC Monsheim empfangen am fünften Spieltag die Frauen des Mitaufsteigers DJK/AN Großostheim. Mit den Gästen haben die Monsheimerinnen noch eine Rechnung aus der Vorsaison offen.

Das letzte Spiel in Nussloch gegen DSKC FA Leimen sollte schnell aus den Köpfen der Rheinhessinnen verschwinden. Mit drei Siegen aus vier Spielen überzeugte bisher der Aufsteiger. Auf der eigenen Bahnanlage konnten die bisherigen zwei Saisonspiele gewonnen werden. Gegner waren hier die Topmannschaften aus Mörfelden und der amtierende Deutsche Meister aus Plankstadt. Dabei erzielten sie einen Heimschnitt von 2654 Kegeln. Den besten Heimschnitt erspielten Dana Klonner (473), Franziska Weil (470) und Sandra Breyvogel (453). Die Monsheimer Frauen verfügen über genügend Selbstbewusstsein und Stärke um gegen die Gäste zu bestehen.

Die Gastmannschaft aus Großostheim konnte in der vergangenen Saison beide Saisonspiele im direkten Duell gewonnen. Gerade die Zwei-Kegel-Niederlage im Rückspiel schmerzte sehr. In der neuen Saison ist der Aufsteiger nicht gut gestartet. In vier Spielen konnte nur ein Sieg geholt werden. Momentan stehen sie auf einem direkten Abstiegsplatz. Allerdings wissen die Monsheimer Frauen um die Gefährlichkeit der Gäste und trotz der mageren Punkteausbeute darf der kommende Gegner nicht unterschätzt werden.

Mit dem guten Gefühl der ersten Spiele und Selbstvertrauen kann die Heimmannschaft optimistisch in das Spiel gehen. Dem SKC Monsheim ist sich durchaus ihrer Stärke bewusst und wird alles versuchen die Punkte dieses Mal am Wiesengrund zu belassen.

 

Sebastian Buch

4. Spieltag Nachbericht

SKC Frauen verlieren erstmals im Oberhaus

Am vierten Spieltag reisten die Monsheimer Frauen nach Nussloch zur DSKC FA Leimen. Gegen die erstligaerfahrenen Leimener Spielerinnen hatten die Rheinhessinnen einen schweren Stand.

Im Startduo spielten Dana Klonner und Franziska Weil. Zuerst kamen die Gäste ganz gut ins Spiel. Dana Klonner konnte ihr Niveau durchweg halten und kam am Ende auf sehr respektable 471 Kegel. Franziska Weil konnte ihr Spiel nicht bis zum Ende durchziehen und kam auf 438 Kegeln. Die beiden Heimspielerinnen Jennifer Sommer (461) und Celina Mahl (491) erspielten ein Plus von 42 Kegeln.

Im Mittelpaar agierten Nadine Stumpf und Nina Lipka. Sabine Baust und Vanessa Obländer gingen für die Gastgeber auf die Bahn. Während Nadine Stumpf nur auf der ersten Bahn eine gute Leistung zeigen konnte, kam Nina Lipka gar nicht ins Spiel. Am Ende standen bei Nadine Stumpf 427 Kegel und bei Nina Lipka 411 Kegel. In der ersten Bundesliga werden solche Ergebnisse auf fremden Bahnen schnell bestraft. Sabine Baust (458) und Vanessa Obländer (452) holten weitere 72 Kegel auf ihre Habenseite.

Das Schlusspaar Sandra Breyvogel und Yvonne Schweizer hatten die schwere Aufgabe einen 114 Kegel Rückstand aufzuholen. Jedoch konnte die Gastmannschaft am heutigen Tag keinen Druck ausüben und ihr Niveau nicht bis zum Ende halten. Sandra Breyvogel erspielte 424 Kegel und Yvonne Schweizer kam auf 426 Kegel.

Im heutigen Spiel konnte der Gast nicht sein bisher gezeigtes Können auf die Bahn bringen. Gerade im Abräumen ließen die Gäste einige Kegel liegen. Das Spiel sollte schnell abgehakt werden, denn nächste Woche erwarten die Rheinhessinnen die Frauen der DJK/AN Großostheim. Mit dem Mitaufsteiger haben die SKC Frauen noch eine Rechnung aus der Vorsaison offen. Mit dem Schwung aus den ersten Spielen sollte die Revanche gelingen.

 

Sebastian Buch

4. Spieltag Vorbericht

Monsheimer Frauen vor hoher Auswärtshürde

Die Monsheimer Frauen stehen am vierten Spieltag beim DSKC FA Leimen vor einer hohen Auswärtshürde. Die Gastgeberinnen landeten im letzten Jahr auf Platz 4 in der Tabelle.

Mit 6:0 Punkten stehen die Monsheimerinnen derzeit punktgleich mit Obernburg auf dem zweiten Tabellenplatz. Alle bisherigen Saisonspiele konnten gewonnen werden. Inklusive eines neuen Auswärtsrekordes mit 2865 Kegeln beim letzten Spiel auf fremden Bahnen in Frammersbach. Der SKC Monsheim ist also schnell in der höchsten Spielklasse angekommen und konnte wichtige Punkte für den Klassenerhalt ergattern. Im nächsten Auswärtsspiel wartet allerdings eine heimstarke Mannschaft auf die Monsheimer Frauen.

Der DSKC FA Leimen verlor im letzten Jahr nur zwei Heimspiele gegen Kelsterbach und Plankstadt. Sie erzielten dabei einen Heimschnitt von 2724 Kegeln. In der bisherigen Saison siegten sie gleich im ersten Heimspiel gegen Großostheim überzeugend mit 2724:2622 Kegeln. Die heimstarken Gastgeber werden auch versuchen gegen Monsheim den nächsten Sieg einzufahren. Für die Saison hat sich die ambitionierte Heimmannschaft zum Ziel gesetzt auf Platz 1-3 das Spieljahr zu beenden. Dafür müssen die Heimspiele gerade auch gegen Aufsteiger gewonnen werden.

Diesen Druck haben die Gäste aus Rheinhessen nicht. Das Auswärtsspiel in Baden-Württemberg können sie mit Gelassenheit und Unbeschwertheit angehen. Mit dem Schwung aus dem tollen Saisonauftakt, viel Konzentration und Willen gelingt es ihnen vielleicht die Gastgeber unter Druck zu setzen. Den Rückhalt des Vereins und der Fans haben sie jedenfalls sicher und diese sind gespannt wie es mit den Frauen vom SKC Monsheim weiter geht.

 

 

Sebastian Buch

3. Spieltag Nachbericht

Drama im Spitzenspiel – Monsheimer bleiben weiter ungeschlagen

Die Frauen des SKC Monsheim empfingen am dritten Spieltag den deutschen Meister aus Plankstadt. Im Spitzenspiel wurde es enorm spannend und wurde erst im letzten Räumen entschieden.

Zu Beginn spielte das gewohnte Startpaar aus Dana Klonner und Franziska Weil gegen Luisa Ebert und Jessica Foos. Die Monsheimerinnen spielten gleich zu Beginn gut auf und nutzen den schwachen Start der Gäste aus. Franziska Weil mit 461 Kegeln und Dana Klonner mit sensationellen 496 Kegeln sorgten für einen Vorsprung von 88 Kegeln. Dieser Vorsprung sollte eine beruhigende Wirkung auf die restlichen Spielerinnen haben.

Im Mittelpaar agierten Jutta Hollstein und Yvonne Schweizer. Ihnen standen Yvonne Schränkler und Petra Deininger gegenüber. Yvonne Schweizer begann gut und hatte die Gegenspielerin im Griff. Am Ende standen bei ihr 428 Kegeln auf der Anzeigetafel. Jutta Hollstein erwischte einen rabenschwarzen Tag und kam auf 375 Kegeln. Yvonne Schränkler (457) und die Kombination Petra Deininger/Silvija Crncic (407) konnten den Rückstand auf 27 Kegel verkürzen.

Das Schlusspaar aus Sandra Breyvogel und Nina Lipka spielte nun gegen Marion Glück und Sabrina Amtsberg. Sandra Breyvogel konnte auf Distanz zur Gegnerin bleiben. Nina Lipka hatte Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Nach der Startbahn sah es zunächst aus als ob die Gäste das Spiel drehen können. Doch konnten die Gäste den Druck nicht aufrechterhalten und die Frauen aus Monsheim sicherten sich den knappen 15 Kegel Sieg.

Mit einer durchwachsenen Leistung konnte ein weiterer wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt gesichert werden. Trotz der Leistung bleiben die Monsheimer Frauen weiter ungeschlagen und gewannen auch gegen den Deutschen Meister der SG BW/GH Plankstadt.

Sebastian Buch


3. Spieltag Vorbericht

Unerwartetes Spitzenspiel am Wiesengrund

Nach dem unerwartet sensationellen Erfolg in Frammersbach wartet auf die Monsheimer Frauen der nächste harte Brocken.                                                                                            Zu Gast am Wiesengrund ist niemand geringeres als der amtierende Deutsche Meister aus Plankstadt. Die Frauen von der SG BW/GH Plankstadt dominierten die Bundesliga der Frauen im letzten Jahr und landeten mit weitem Abstand auf dem ersten Platz. Dabei wiesen sie einen Auswärtsschnitt von 2766 Kegeln auf.  Mit ihm Gepäck wird wohl auch Ausnahmespielerin Stefanie Blach sein. Sie war mit einem Auswärtsschnitt von 507 Kegeln auf Platz eins in der Bundesliga. Auf fremden Bahnen haben sie auch nur bei den Topteams Eppelheim und Obernburg verloren. In der laufenden Saison stehen sie auch wieder auf dem ersten Platz und gewannen beim Aufsteiger Großostheim und gegen Alt Heidelberg. Für die neue Saison konnten sie mit Silvija Crncic dazu gewinnen.                                                    Die kommende Aufgabe wird für die Monsheimer Frauen eine schwierige Aufgabe werden. Jedoch verfügt die Mannschaft nach zwei Siegen zum Auftakt über eine Menge Selbstvertrauen. Das erste Heimspiel konnte souverän gegen Mörfelden gewonnen werden. Und mit 2865 Kegeln in Frammersbach auch auswärts ihre Bundesligatauglichkeit unter Beweis stellen. Dadurch stehen sie punktgleich mit Plankstadt und Obernburg auf dem zweiten Tabellenplatz. Nach diesem Start in die Saison muss sich das Team um Mannschaftsführer Jutta Hollstein nicht verstecken.                                                                Mit breiter Brust, jeder Menge Selbstvertrauen und Respekt vor der Aufgabe kann   das Spiel angegangen werden. Die Zuschauer und Fans können sich sicher sein, dass im Hexenkessel Wiesengrund ein tolles Spitzenspiel zu sehen sein wird.                                                                                                                              

 

2. Spieltag Nachbericht

Monsheimer Frauen erobern Frammersbach und brechen sämtliche Rekorde

Nach dem Auftaktsieg gegen Mörfelden sorgen die Monsheimer Frauen auch in Frammersbach für Furore. Die weite Anreise in den Spessart hat sich für die erste Damenmannschaft bezahlt gemacht.

Zuletzt waren die Frauen im Jahr 2015 als Gast in Frammersbach. Damals gab es nichts zu holen. Die Mannschaft wurde auf einer Position verändert. Für Nina Lipka spielte Nadine Stumpf. Das gewohnte Startpaar bildeten Franziska Weil und Dana Klonner. Die Heimmannschaft schickte Tina Hartmann und Kerstin Dittmer auf die Bahnen. Beide Gästespielerinnen überzeugten mit starken Auftritten. Franziska Weil mit 481 Kegeln und Dana Klonner mit 489 Kegeln erarbeiteten ein Polster von 12 Kegeln.

Im Mittelpaar spielten Jutta Hollstein und Nadine Stumpf gegen Janine Disint und Barbara Sauer. Zunächst sah es nach einem Ausbau der Führung aus, aber die Heimspielerinnen kämpften sich heran und holten sich einen kleinen Vorsprung. Jutta Hollstein mit 465 Kegeln und Nadine Stumpf mit 438 Kegeln übergaben an das Schlusspaar einen Rückstand von 9 Kegeln.

Dort standen Sandra Breyvogel und Yvonne Schweizer gegen Cecille Väthjunker und Christiane Kirsch auf den Bahnen. Sandra Breyvogel hatte ihre Gegenspielerin zu jeder Zeit im Griff und hielt sie auf Distanz. Yvonne Schweizer spielte sich in einen wahren Rausch und ließ ihrer Gegenspielerin absolut keine Chance. Sandra Breyvogel kam auf 481 Kegel. Yvonne Schweizer legte nach der famosen Startbahn (270) nachlegen und kam zum Schluss auf fantastische 511 Kegel. Dies bedeutete einen neuen Vereinsrekord.

Allerdings nicht nur das. Mit 2865:2789 Kegeln spielten sie ebenfalls einen Vereins-und Auswärtsrekord. Dieses phänomenale Ergebnis war eine große Überraschung und so nicht zu erwarten. Damit stehen sie nach zwei Spieltagen auf dem zweiten Tabellenplatz und erwarten nächste Woche den amtierenden Deutschen Meister aus Plankstadt zum Spitzenspiel. Mit dem Schwung aus der gezeigten Leistung sollte sich ein sehr spannendes Spiel entwickeln.

Sebastian Buch

2. Spieltag Vorbericht

Erster Auswärtsauftritt des Aufsteigers

Die Monsheimer Frauen absolvieren nach ihrem gelungenen Heimdebüt ihr erstes Auswärtsspiel in der ersten Bundesliga. Die Reise geht nach Frammersbach zu den Frauen des KSC Frammersbach.

Die Neulinge in der ersten Bundesliga konnten bereits am ersten Spieltag ihre ersten Punkte holen. Das ist vor allem für das Selbstvertrauen im weiteren Verlauf der Saison wichtig. Jedoch zeichnete nicht nur die Heimstärke die Frauen des SKC Monsheim aus, sondern auch die starken Leistungen in der Fremde. Mit einem Schnitt von 2630 Kegeln erreichten sie vier Siege auf der gegnerischen Anlage. Zudem wurde das Relegationsspiel in Nussloch gewonnen. Den besten Auswärtsschnitt hatten Franziska Weil (454), Dana Klonner (448) und Jutta Hollstein (444). Die Mannschaft braucht sich also auf fremden Anlagen nicht zu verstecken.

Die Heimmannschaft aber wird es dem Aufsteiger alles andere als einfach machen. Im letzten Jahr erreichten sie den siebten Tabellenplatz. Fünf ihrer Heimspiele gewannen sie mit einem erreichten Heimschnitt von 2821 Kegeln. Tina Hartmann hatte hierbei mit 485 Kegeln den besten Schnitt. Im ersten Spiel der Saison mussten sie sich Alt Heidelberg geschlagen geben. Das der Aufsteiger aus Rheinhessen auf ihrer Anlage die Punkte holen, werden sie mit all ihren Kräften versuchen zu verhindern.

Der Gast aus Monsheim darf völlig unbeschwert und frei in das nächste Spiel gehen. Anders wie in der vergangen Saison ist der Neuling nun der Außenseiter. Dies kann auch ein Vorteil sein. Ob die Mannschaft mit der neuen Rolle umgehen kann, wird im weiteren Verlauf der Saison festgestellt.

Sebastian Buch

 

 

1. Spieltag Nachbericht

Premieren Sieg in der Bundesliga - Debüt der SKC Damen geglückt

Nach der Relegationssensation der vergangenen Runde trafen die Damen zur Saisoneröffnung der 1. Bundesliga auf KSC 73 Mörfelden. In lockerer Atmosphäre wurde die Partie unter der Leitung von Schiedsrichterin Gabi Kraus eröffnet.

Im Startduo spielten Dana Klonner und Franziska Weil gegen Stefanie Lerner und Christina Williamson. Die beiden SKC`lerinnen Dana Klonner und Franziska Weil legten gleich gut los. Dana Klonner mit 450 Kegeln hatte Christina Williamson (418) im Griff. Nach einer exzellenten Startbahn (266) kam Franziska Weil auf die Tagesbestleistung von 480 Kegeln. Damit konnte das Startpaar 39 Holz Vorsprung herausspielen.

Im Mittelpaar agierten Yvonne Schweizer und Jutta Hollstein für den SKC. Jennifer Blickle/Cornelia Cezanne (375) und Sabrina Jäger (431) wurden von Mörfelden ins Rennen geschickt. Hier merkten die Gäste, dass die Bahnen am Wiesengrund sehr anspruchsvoll sein können. Yvonne Schweizer mit 442 Kegeln und Jutta Hollstein mit 431 Kegeln konnten weitere 67 Kegel auf das Habenkonto verbuchen.

Mit einem Vorsprung von 106 Holz schickten die Monsheimerinnen am Ende Nina Lipka und Sandra Breyvogel auf die Bahnen. Die Gegnerinnen aus Mörfelden Samantha Weichwald (403) und Kristin Koch (401) fanden sich ebenfalls auf den Bahnen nicht wirklich zurecht und konnten auch hier nichts mehr dagegensetzen. Sandra Breyvogel mit 450 Kegeln und Nina Lipka mit 421 Kegeln machten ihre Sache gut und brachten den Sieg souverän nach Hause.

Den unerwartet hohen Heimsieg gegen enttäuschende Gäste feierten die Frauen des SKC Monsheim mit dem typischen SKC-Mädels-Freudentanz.  Das Gesamtergebnis von 2674:2501 Kegeln kann sich für das erste Spiel im Oberhaus durchaus sehen lassen. Mit Optimismus fahren die Monsheimerinnen nächste Woche nach Frammersbach zum ersten Auswärtsspiel in der ersten Bundesliga. Dort werden sie versuchen, die Punkte mit nach Rheinhessen zu entführen.

 

Sebastian Buch

1. Spieltag Vorbericht

Endlich geht es los – Abenteuer Bundesliga startet für Monsheimer Relegationsheldinnen

Das Debüt der Monsheimer Frauenmannschaft in der ersten Bundesliga steht bevor. Die Neulinge starten ihr erstes Bundesligaspiel mit einem Heimspiel.

Der erste Gegner wird der KSC Mörfelden sein. Die Mannschaft aus Hessen landete im letzten Jahr auf Platz 6 der Tabelle. Die Mörfeldener Frauen streben allerdings in der neuen Saison eine Platzierung im oberen Tabellendrittel an. Dieses ambitionierte Ziel wollen sie auch dank einer starken Verpflichtung erreichen. Stefanie Lerner wechselte im Sommer von CKC Morenden zu den Bundesligisten. Diese stellte schon bei den letzten Deutschen Einzelmeisterschaften mit dem 12.Platz ihre Qualität unter Beweis. Der Auswärtsschnitt der Mörfeldener Frauen betrug 2671 Kegeln. Dabei zeigten vor allem Jennifer Blickle (491) und Nicole Lorenz (474) auswärts sehr starke Leistungen.

Die Frauen des SKC Monsheim sind also von dem ersten Gegner am Wiesengrund gewarnt. Gerade auf der heimischen Anlage sollte der Aufsteiger die nötigen Punkte holen. Im letzten Jahr war die Heimstärke mit einer der Hauptgründe für den zweiten Platz. Nur eine Niederlage kassierten die Rheinhessen auf der eigenen Anlage. Dabei erspielten sie einen Heimschnitt von 2630 Kegeln. Auch auswärts zeigten die Monsheimerinnen tolle Leistungen und setzte einige Glanzpunkte. Allen voran natürlich die 2828 Kegeln im entscheidenden Relegationsspiel in Nussloch.

Die Mannschaft muss sich nicht verstecken und kann mit vollem Optimismus in das erste Bundesligajahr gehen. Als Aufsteiger sind sie meistens der Underdog und auch diese Rolle werden die Frauen meistern können. Viel Spaß und der Genuss erste Bundesliga spielen zu dürfen sollte im Vordergrund stehen.

 

Sebastian Buch

6. Spieltag Nachbericht

7. Spieltag Vorbericht

7. Spieltag Nachbericht

8. Spieltag Vorbericht

8. Spieltag Nachbericht

9. Spieltag Vorbericht

9. Spieltag Nachbericht

10. Spieltag Vorbericht

10. Spieltag Nachbericht

11. Spieltag Vorbericht

11. Spieltag Nachbericht

12. Spieltag Vorbericht

12. Spieltag Nachbericht

13. Spieltag Vorbericht

13. Spieltag Nachbericht

14. Spieltag Vorbericht

14. Spieltag Nachbericht

15. Spieltag Vorbericht

15. Spieltag Nachbericht

16. Spieltag Vorbericht

16. Spieltag Nachbericht

17. Spieltag Vorbericht

17. Spieltag Nachbericht

18. Spieltag Vorbericht

18. Spieltag Nachbericht