2018 - 2019

3. Spieltag Nachbericht

3. Spieltag Vorbericht

SKC Frauen wollen Wiedergutmachung

Nachdem die ersten beiden Saisonspiele verloren wurden wollen die Rheinhessinnen ihre ersten Punkte in dieser Saison holen. Sie reisen am dritten Spieltag zu den ambitionierten Keglerinnen aus Eppelheim.

In der letzten Saison wurde das Spiel auf den fallträchtigen Bahnen klar verloren. Mit einer Differenz von 115 Kegeln ging das Spiel an die Gastgeberinnen. Im kommenden Spiel wollen die Frauen des SKC Monsheim dies besser machen. Vor allem nach dem vergeigten Heimauftritt im letzten Spiel wollen sie Wiedergutmachung. Mit dabei sind voraussichtlich die beiden besten Auswärtsspielerinnen des SKC Dana Klonner (Auswärtsschnitt letztes Jahr: 458) und Franziska Weil (461). Sicherlich wird es beim kommenden Gegner schwer werden die Punkte zu entführen, denn dies gelang nur drei Mannschaften im letzten Spieljahr. Allerdings zeigte die Mannschaft zumindest in Plankstadt gute Ansätze auf fremden Bahnen.

Die Gastgeberinnen peilen nach dem Sieg am ersten Spieltag auf den eigenen Bahnen sicherlich den nächsten Heimsieg an. Sie verloren mit Sirikit Bühler zwar eine Leistungsträgerin an Plankstadt, aber verfügen dennoch über eine heimstarke Mannschaft. Dies werden sie auch im kommenden Heimauftritt beweisen wollen. Nachdem sie im letzten Jahr noch den vierten Platz erreicht haben, wurden aufgrund der Abgänge für dieses Jahr der Klassenerhalt als Ziel ausgerufen.

Wenn sich die SKC Frauen auf ihre Stärke konzentrieren und wieder ihre Form vom letzten Jahr finden könnten sie durchaus die Favoritinnen ärgern können. Dafür ist aber eine erhebliche Leistungssteigerung zum letzten Spiel notwendig. Die Mannschaft wird sicherlich hoch motiviert sein, dieses Ergebnis vergessen zu machen um die ersten Punkte einzufahren.

 

Sebastian Buch

2. Spieltag Nachbericht

Bittere Niederlage im ersten Heimspiel

Mit einer unerwartet schwachen Gesamtleistung der Monsheimer Frauen entführen die Gäste wichtige Punkte um den Klassenerhalt.

Mit dem gleichen Kader wie in der Vorwoche traten die Rheinhessinnen das erste Heimspiel der Saison an. Hier begannen im Startpaar Nadine Stumpf und Julia Breyvogel. Ihnen gegenüber standen Stephanie Lepold und Sibylle Vogt. Während Julia Breyvogel gut ins Spiel startete, hatte Nadine Stumpf große Probleme ins Spiel zu kommen und wurde nach der ersten Bahn (203) ausgetauscht. Julia Breyvogel konnte das Anfangsniveau nicht durchziehen und kam auf 420 Kegeln. Die Kombination Nadine Stumpf/Bettina Held musste sich mit 394 Kegeln begnügen.

Für das Mittelpaar ging es mit 68 Kegeln auf die Bahn. Dort spielten Franziska Weil und Nina Lipka. Auch hier war der Wurm bei den Gastgeberinnen drin. Mit 429 Kegeln von Franziska Weil und 426 Kegeln von Nina Lipka wurden zumindest keine weiteren Kegel mehr abgegeben. Die Gästespielerinnen Katja Schneider (414) und Nadine Lösch (441) hielten dagegen.

Der Rückstand blieb aber das Spiel war noch nicht entschieden. Bei den Gästen zeigten Melanie Berger (408) und Manuela Özdal (394) Nerven und das Spiel wurde zunehmend spannender. Daniela Halling und Dana Klonner konnten eine Aufholjagd starten. Auf der ersten Bahn haben sie 60 Kegel aufholen können. Da sich der Gegner wieder fing und auch die SKC Schlussspielerinnen Schwierigkeiten bekamen, blieb die Aufholjagd unbelohnt und die Punkte gingen an die Gäste.

Daniela Halling beendete ihr Spiel bei 416 Kegeln und Dana Klonner kam auf 439 Kegel. Die Mannschaftsleistung war an diesem Tag mit 2524 Kegeln auf den Bahnen zu schwach um die zwei Zähler am Wiesengrund zu behalten. Hier gilt es sich schnell zu schütteln und nächste Woche wieder anzugreifen.

 

Sebastian Buch

2. Spieltag Vorbericht

SKC Frauen wollen Heimauftakt krönen

Die Frauen des SKC Monsheim wollen nach der einkalkulierten Niederlage beim deutschen Meister den ersten Saisonsieg einfahren. Die Gastmannschaft sind die Abstiegskonkurrentinnen aus Karlsruhe.

Gegen die Gäste konnte im letzten Jahr auf den eigenen Bahnen ein knapper Sieg von 28 Kegeln eingefahren werden. Ein Erfolg wird auch dieses Mal erhofft. Wenn das angestrebte Ziel Klassenerhalt erreicht werden will müssen die Heimspiele gewonnen werden. Am ersten Spieltag wurde das Spiel zwar klar verloren, allerdings konnte eine gute Leistung abgerufen werden. Das macht Hoffnung auf einen guten Start auf den Bahnen am Wiesengrund. Dort konnte auch die Grundlage für den Klassenerhalt in der letzten Saison gelegt werden.

Die Mannschaft von Germania Karlsruhe konnte ihren Auftakt in die Saison ebenfalls nicht siegreich gestalten. Die Konkurrentinnen aus der letzten Saison werden nach der knappen Niederlage im letzten Jahr alles versuchen die Punkte zu entführen. Mit dabei wird voraussichtlich die Topspielerin Nina Raileanu (Auswärtsschnitt letzte Saison; 471). Unterstützt wird sie von Melanie Berger (456) und Stephanie Lepold (444)

Die Rheinhessinnen müssen wachsam sein und keine Nachlässigkeiten zulassen. Dies kann wertvolle Punkte kosten. Das Vertrauen in die eigene Stärke ist groß und die Heimmannschaft ist zuversichtlich, dass der erste Heimauftritt siegreich gestaltet werden kann.

 

Sebastian Buch

1. Spieltag Nachbericht

Gastgeber zeigen die Grenzen auf – Trotz ordentlicher Leistung keine Chance

Die Frauen des SKC Monsheim starteten bei den dreifach deutschen Meisterinnen aus Plankstadt in die Saison. Die Favoriten ließen hier absolut nichts anbrennen und gewannen deutlich.

Das Startpaar bildeten Franziska Weil und Dana Klonner. Letztere spielte kam mit einer bärenstarken Startbahn (260) auf den Tagesbestwert auf Seiten der Gäste von 487 Kegeln. Ihre Partnerin Franziska Weil zeigte mit 472 Kegeln ebenfalls eine gute Leistung am ersten Spieltag. Trotz dieses guten Startes mussten die Rheinhessinnen 69 Kegel ans Mittelpaar abgeben. Auf Seiten der Gastgeber agierten hier Neuzugang Sirikit Bühler (485) und Yvonne Schränkler mit famosen 543 Kegeln zu stark für die Gastmannschaft.

Im Mittelpaar gingen Nadine Stumpf und Startdebütantin Julia Breyvogel auf die Bahn. Nadine Stumpf musste sich ins Spiel hineinkämpfen und kam am Ende auf 438 Kegel. Stefanie Blach auf der Gegenseite distanzierte die Monsheimerin mit 511 Kegeln deutlich. Julia Breyvogel zeigte gleich beim Startdebüt ihr Potenzial und überzeugte mit 465 Kegeln. Damit konnte sie auch zugleich eine neue persönliche Bestleistung erspielen. Dennoch verlor sie an Luisa Ebert (509) 44 Kegel.

Das Schlusspaar Daniela Halling und Nina Lipka griffen mit einem Minus von 186 Kegeln zur Kugel. Während Daniela Halling mit zwei soliden Bahnen auf 444 Kegeln kam, konnte Nina Lipka mit 420 Kegeln ihr Können nicht auf der Bahn zeigen. Petra Deininger (487) und Sabrina Amtsberg (501) konnten den Sieg mit 310 Kegeln Vorsprung über die Ziellinie bringen.

Am Ende stand ein Endergebnis von 3036:2726 Kegeln auf der Anzeigetafel. Trotz des deutlichen Nachsehens konnte eine gute Leistung zum Start abgerufen werden. Dieses Gefühl sollte für die kommenden Aufgaben mitgenommen werden.    

 

Sebastian Buch

1. Spieltag Vorbericht

David gegen Goliath – SKC Frauen fahren zum Ligaprimus

Die SKC Frauen reisen zum Auftakt gleich zum dreimaligen deutschen Meister aus Plankstadt. Im zweiten Jahr gilt es die Form aus dem Premierenjahr zu halten und konstanter zu spielen um den erneuten Klassenerhalt feiern zu können.

Gerade in der Rückrunde der letzten Spielzeit ging den Monsheimerinnen etwas die Puste aus. Konnten in der Hinrunde noch fünf Siege gefeiert werden, waren es in der Rückrunde nur noch zwei Siege und ein wichtiges unentschieden. Dennoch konnte die Klasse gehalten werden. Diese gute Form aus der Hinrunde gilt es diesmal zu wiederholen und bis zum Schluss zu halten. So kann auch im zweiten Jahr die oberste Spielklasse gehalten werden. Im Kader der Rheinhessinnen tat sich im Sommer doch einiges. Durch großen Zuwachs werden die Möglichkeiten im Kader erweitert. Ines Bürkle (SK Ubstadt), Tanja Schmitt (TUS Gerolsheim), Bettina Held und Sabine Krämer (SKC Offstein) werden mit Sicherheit im Laufe der Saison die Mannschaft unterstützen und ein wichtiger Teil davon sein.

Auf die Rheinhessinnen warten die dreifachen deutschen Meisterinnen. Diese konnten in der abgelaufenen Spielrunde einen Heimschnitt von 3005 Kegeln erreichen und gewannen damit alle Heimspiele der Saison. Herausragend dabei war die Spitzenspielerin Stefanie Blach mit einem Auswärtsschnitt von 492 Kegeln und einem Heimschnitt von 517 Kegeln.

Für das erste Spiel gilt es die bestmögliche Leistung abzurufen um die Favoritinnen  ärgern zu können. Eine gute Mannschaftsleistung steigert mit Sicherheit das Selbstvertrauen um die Aufgaben in dieser Saison bestens zu meistern. Das Team wird sein Bestes geben um einen guten Start in die Saison zu erreichen.   

 

Sebastian Buch