2018 - 2019

15. Spieltag Nachbericht

Sieglos Serie bleibt bestehen – SKC kommt nicht in Tritt

Am Ende des 15.Spieltages steht der SKC Monsheim weiterhin auf dem letzten Platz. Der Tabellendritte siegt ohne nennenswerte Gegenwehr am Wiesengrund.

Schon am Start ließen Daniel Strefler und Daniel Krüger ordentlich Federn gegen das Gästeduo Daniel Zirnstein und Christian Schneider. Beide SKC Spieler kamen richtig ins Spiel. Lediglich auf der dritten Bahn konnte Daniel Krüger (246) überzeugen. Daniel Strefler kam am Ende auf 932 Kegeln und Daniel Krüger auf 951 Kegeln. Der Gegner konnte mit 983 Kegeln bzw. den Tagesbestwert von 997 Kegeln schon zu Beginn 97 Kegeln auf die Habenseite verbuchen.

Im Mittelpaar sollten der wieder ins Team gerückte Benny Völpel und Marco Lipka die Wende einleiten. Doch manchmal kommt es eben anders als gedacht. Auch hier kam beide Spieler nicht zurecht, jedoch auf einem für Bundesligaverhältnisse schwachem Niveau. Nach 100 Wurf wurde Marco Lipka gegen Pierre Schulz eingewechselt. Zusammen kamen sie auf 882 Kegel. Benny Völpel konnte nur auf einer Bahn (250) ein Highlight setzen. Aber auch er kam nur auf 925 Kegel. Die „Plänkschter" Jens Petri (955) und Manfred Lorenz (964) konnten sich entscheidend absetzen.

Das Schlusspaar aus Sebastian Klonner und Frank Breyvogel hatten die Aufgabe Schadensbegrenzung zu betreiben. Aber die Probleme an diesem Tag machten auch bei Frank Breyvogel keinen Halt. Er schraubte sich dank einer guten letzten Bahn (243) auf 925 Kegel. Einzig Sebastian Klonner überzeugte an diesem Tag bei den Monsheimer Keglern. Lediglich auf einer Bahn kam er nicht zu recht. Aber er spielte in dieser Partie nicht nur die beste Einzelbahn (265) sondern auch das beste Monsheimer Ergebnis. Mit 964 Kegeln konnte er dem Gegenüber Thomas Hörner (940) 22 Kegel abnehmen.

Das Spiel ging dennoch deutlich mit 5577:5807 Kegeln an die Gäste. Im nächsten Spiel bei der Überraschungsmannschaft aus Kuhardt wird der nächste Versuch auf einen Punktgewinn unternommen.

Sebastian Buch  

14. Spieltag Nachbericht

Ein Durchgang auf Augenhöhe – Sandhausen siegt ohne Mühe

Nach der Winterpause reiste die SKC Mannschaft zur Topmannschaft nach Sandhausen. Nur im ersten Durchgang konnte der Tabellenletzte mithalten, ehe die Rot-Weißen das Spiel entschieden.

Krankheitsbedingt musste das Team auf Benny Völpel verzichten. Für ihn rückte Tobias Kräuter in die Mannschaft. Den Anfang machten aber Daniel Krüger und Daniel Strefler. Beide Spieler starteten gut ins Spiel und konnten unerwartet einen Vorsprung erzielen. Allerdings leisteten sich die SKC Spieler auf der Schlussbahn jeweils eine schwache Bahn und so konnte der Gastgeber das Spiel wieder drehen. Daniel Krüger verpasste mit 991 Kegeln knapp die Tausendermarke und Daniel Strefler spielte insgesamt mit 944 Kegeln ein gutes Ergebnis. Der Rückstand blieb bei überschaubaren 2 Kegeln.

Tobias Kräuter und Marco Lipka sollten das Niveau weiterhin beibehalten. Tobias Kräuter gelang dies sehr gut und lieferte sich ein spannendes Duell mit seinem Gegenüber Kai Münch (1010). Letztendlich spielte Tobias Kräuter mit 986 Kegeln eine neue persönliche Bestleistung. Marco Lipka konnte über die volle Wurfdistanz keine Konstanz zeigen. Seine Leistung war ein Auf und Ab. Die Anzeigetafel zeigte daher ein Ergebnis von 899 Kegeln an. Der Gegner konnte diese Schwäche ausnutzen und zog mit 76 Kegeln davon.

Somit betrug der Rückstand 78 Kegel vor dem Schlusspaar. Hier versuchten Sebastian Klonner und Frank Breyvogel ihr Glück. Sebastian Klonner zeigte eine ordentliche Leistung und verpasste nur dank einer schwächeren Bahn ein höheres Ergebnis. Er beendete das Spiel mit 923 Kegeln. Frank Breyvogel startete nur mäßig ins Spiel und konnte diesen Start im weiteren Verlauf nicht genügend gut machen. Der Totalisator zeigte 897 Kegel an.

Schlussendlich ging das Spiel mit 5901:5640 Kegeln deutlich an den Gastgeber. Die Gäste aus Rheinhessen konnten angesichts zweier Ergebnisse unter 900 keinen ausreichenden Druck ausüben. Im nächsten Spiel auf eigenem Geläuf wird ein neuer Versuch auf einen Punktgewinn gestartet.

 

Sebastian Buch 

13. Spieltag Nachbericht

Gute Leistung zum Jahresabschluss

Der Aufschwung der Monsheimer Kegler geht weiter. Es reichte zwar trotz der guten Mannschaftsleistung nicht zu einem Punktgewinn, jedoch zeigte sich das Team stark verbessert.

Marco Lipka rückte für Tobias Kräuter ins Team. Zusammen mit Daniel Krüger spielte er im Startpaar. Beide Spieler starteten mit jeweils mit 493 und 496 Kegeln stark. Trotzdem konnte der Gegner mit gutem Spiel vorbeiziehen. Daniel Krüger beendete das Spiel mit 969 Kegeln. Gegen Damir Dundic (987) gab er 18 Kegel ab. Marco Lipka spielte mit 965 Kegeln ebenfalls gut auf. Aber Gegner Tobias Woll konnte mit einer starken Schlussbahn (271) noch davon ziehen.

Mit 49 Kegeln minus wurden Frank Breyvogel und Daniel Strefler auf die Bahnen geschickt. Das Spiel entwickelte sich ausgeglichen. Beide Spieler zeigten ein gutes Spiel, dennoch konnten keine Kegel auf die Habenseite gebucht werden. Frank Breyvogel bestätigte mit 969 Kegeln ebenso seine gute Form wie Daniel Strefler mit 960 Kegeln. Auf der Gegenseite erspielten Christian Brunner (994) und Nico Bittenbring (940) 5 Kegel für ihre Farben.  Damit lag die Hypothek für das Schlusspaar bei 54 Kegeln.

Hier griffen Benny Völpel und Sebastian Klonner zur Kugel. Die Gegenspieler zeigten hier Nerven aber trotz ordentlicher Leistung konnten die Gastgeber das Spiel nicht mehr zu ihren Gunsten drehen.   Benny Völpel verschlief lediglich die Startbahn (219) und erkämpfte sich dann noch 938 Kegel. Sebastian Klonner zeigte eine konstante Leistung ohne Aussetzer nach oben. Dies führte zu 937 Kegeln. Damit konnten zwar 12 Kegel dazu gewonnen werden aber für einen Heimsieg reichte dies nicht.

Mit einem kompakten Auftritt wurde ein gutes Gesamtergebnis erzielte auf das sich aufbauen lässt. Es klappte zwar nicht mit einem siegreichen Abschluss aber das nötige Spielglück wird auch wieder kommen. Es gilt jetzt nicht aufzugeben, Kraft zu tanken und im neuen Jahr wieder anzugreifen.

 

Sebastian Buch

13. Spieltag Vorbericht

Stoppt der SKC den Abwärtstrend?

Der SKC Monsheim hat zum Abschluss des Jahres die Gäste von GH87/GW Sandhausen zu Gast. Im Hinspiel verloren die Gastgeber das Spiel unglücklich.

Der SKC steht im abschließenden Spiel vor der Winterpause einem Gegner gegenüber, der einen entscheidenden Vorteil hat. Sie stehen mit 14:10 Punkten und einem Punktepolster von 6 Punkten auf dem begehrten Nichtabstiegsplatz. Die Monsheimer Kegler sind mit 4:20 Punkten dagegen weit abgeschlagen. Rein rechnerisch ist der Relegationsplatz mit nur 4 Punkten Rückstand absolut noch erreichbar. Allerdings ist dieses Vorhaben aufgrund des Restprogrammes und der Form fast unerreichbar. Zu viele Chancen wurden gerade in Spielen gegen direkte Konkurrenten verloren. Auch im Hinspiel gegen Sandhausen war ein Sieg nicht unmöglich.

Trotz der misslichen Lage werden die Rheinhessen nicht aufstecken und alles geben. Schließlich wird ein versöhnlicher Jahresabschluss angestrebt um dann im neuen Jahr wieder frisch gestärkt anzugreifen. Der nächste Gegner konnte bisher einen Auswärtsschnitt von 5851 Kegeln erspielen. Besonders im Spiel gegen Lampertheim konnte ein überzeugender Sieg gefeiert werden. Die Monsheimer haben bisher einen Heimschnitt von 5615 Kegeln erzielen können. Dabei wurden die SG Ettlingen und der VKC Eppelheim besiegt.

Der Vereinsrekord im letzten Spiel und der Formanstieg in den letzten Wochen gibt Grund zur Annahme, dass die Mannschaft wieder auf einem guten Weg ist. Sie möchten mit allem was sie haben im letzten Heimspiel einen Sieg feiern.

 

Sebastian Buch 

12. Spieltag Nachbericht

Tolle Leistung bleibt unbelohnt – Trotz neuem Vereinsrekord punktlos

Beim Auswärtsspiel des SKC Monsheim bei der SG aus Ettlingen haben sich die Rheinhessen nichts vorzuwerfen. Mit der mit Abstand besten Saisonleistung der Gastgeber konnten die Gäste nicht mithalten.

An den Start gingen Daniel Krüger und Tobias Kräuter. Beide SKC Spieler begannen stark und es entwickelte sich ein Spiel mit vielen Führungswechseln. Tobias Kräuter konnte nach einer bärenstarken Startbahn (273) das Niveau nicht ganz halten. Kam aber dennoch auf 968 Kegeln. Gegenspieler Dieter Ockert (1046) erspielte einige Kegel für seine Farben. Daniel Krüger hingegen brannte nach einer etwas verhaltenen Startbahn (247) ein wahres Feuerwerk ab. Mit 265,289 und 277 Kegeln kam er am Ende auf 1078 Kegeln. Dies bedeutete die Einstellung des bisherigen Vereinsrekordes und ein neuer Auswärtsrekord! Außerdem auch die Tagesbestleistung. Mit diesem Ergebnis konnten 70 Kegel auf die Habenseite verbucht werden.

Der Rückstand betrug somit nur 8 Kegel für den SKC. Daniel Strefler und Frank Breyvogel griffen im Mittelpaar zur Kugel. Daniel Strefler kämpfte in diesem Spiel mit der Konstanz und zeigte neben zwei schwachen Bahnen auch zwei starke Bahnen. Das Resultat waren zufriedenstellende 979 Kegeln. Mit etwas mehr Konzentration wäre hier ein deutlich höheres Ergebnis drin gewesen. Er verlor auf Gegner Gerd Wolfring (1050) ganze 71 Kegel. Frank Breyvogel zeigte nach zuletzt mäßigen Leistung eine starke Vorstellung. Mit vier Bahnen auf konstant hohem Niveau erspielte er sich seinen ersten Tausender in dieser Saison mit 1003 Kegeln. Sein Gegenspieler Jörg Schneidereit (1004) ließ ihn allerdings nicht davon ziehen.

Der Rückstand betrug nun 80 Kegel. Dies war zwar kein unüberwindbares Polster, aber da die Gastgeber die zwei potenziell stärksten Spieler auf die Bahn schickten waren die Chancen auf einen Sieg gesunken. Dies bestätigte sich auch gleich im Laufe des Schlussdurchganges. In den ersten hundert Wurf hielten die SKC Schlussspieler Benny Völpel (528) und Sebastian Klonner (505) noch gut dagegen, konnten aber keine Kegel aufholen. Angesichts dessen war die Gegenwehr gebrochen und die Heimmannschaft zog davon.

Mit 6194 Kegeln zeigte die SG Ettlingen die mit weitem Abstand beste Saisonleistung. Dagegen hatten die SKC Spieler einfach keine Chance. Angesichts der Niederlage ist es auch nur wenig tröstlich, dass das Gesamtergebnis von 5977 Kegeln einen neuen Vereinsrekord bedeutete. Die starke Leistung der Rheinhessen bringt leider nicht die nötigen Punkte. Allerdings ist die Leistung gut für das eigene Selbstbewusstsein. Vielleicht kann die Mannschaft den Schwung mitnehmen um gegen den nächsten Gegner endlich wieder Punkte zu holen.

 

Sebastian Buch 

11. Spieltag Nachbericht

Ohne Gegenwehr gegen starke Gastgeber

Der SKC Monsheim präsentierte sich im Auswärtsspiel beim TV Haibach zu harmlos um dem Gegner Paroli bieten zu können. Relegationsplatz ist jetzt vier Punkte entfernt.

Da Marco Lipka nicht zur Verfügung stand bekam Tobias Kräuter eine Chance. Den Beginn aber machten Daniel Strefler und Daniel Krüger. Hier konnte nur bei der Startbahn mitgehalten werden. Daniel Strefler baute im Verlauf des Spieles zu sehr ab um seinem Gegner nahe zu kommen. Mit 908 Kegeln gab er 92 Kegel an Steffen Elbert (1000) ab. Daniel Krüger begann mit 516 Kegeln toll und es gelang ihm seinen Gegenspieler weitgehend im Griff zu halten. Allerdings konnte er das Niveau nicht auf die zweiten Hundert Wurf mitnehmen. Trotzdem behielt er mit 994 Kegeln die Oberhand.

Dies bedeutete ein Rückstand von 72 Kegeln für das Mittelpaar Tobias Kräuter und Frank Breyvogel. Tobias Kräuter lieferte ein solides Spiel auf überschaubarem Niveau ab. Gegen den Tagesbesten Thomas Haas (1054) gab er allerdings 148 Kegel ab. Da Frank Breyvogel (436) mit den Bahnen nicht wirklich klar kam wurde er nach hundert Wurf gegen Dennis Kraus (435) ausgetauscht. Mit den insgesamt 871 Kegeln hatte Markus Brunner (995) von der Heimmannschaft keine Mühe. Der Gastgeber baute damit den Vorsprung auf 344 Kegeln aus. Dies bedeutete die Vorentscheidung.

Sebastian Klonner und Benny Völpel wollten nun Schadensbegrenzung betreiben. Aber auch dieses Vorhaben gelang ihnen eher weniger. Benny Völpel konnte drei Bahnen kein überzeugendes Spiel abliefern ehe er sein Ergebnis mit einer guten letzten Bahn (252) auf 938 Kegeln hochschraubte. Erfreulicherweise war die Leistung von Sebastian Klonner. Seine Formkurve zeigt wieder nach oben und so konnte der Mannschaftsführer mit 961 Kegeln ein gutes Spiel abliefern.

Die Gesamtleistung mit 5578 Kegeln hatte absolut kein Bundesliganiveau und es wird auch in den zukünftigen Auswärtsspielen zu keinem Ertrag reichen sollte sich die Leistung nicht erheblich verbessern. Aus diesem Leistungstief kommt die Mannschaft nur mit harter Arbeit wieder raus. Dies gilt es jetzt im Training umzusetzen. In der nächsten Woche gibt es hier bei den Freunden aus Ettlingen eine neue Chance um sich zu beweisen.

 

Sebastian Buch 

11. Spieltag Vorbericht

Keller Duell um den Anschluss

Am kommenden Spieltag reisen die Monsheimer Kegler zum Tabellennachbarn nach Haibach. Sie stehen mit zwei Punkten mehr auf dem Konto auf dem neunten Tabellenplatz.

Im letzten Jahr landete der Gegner noch auf einem überzeugenden sechsten Tabellenplatz mit einem Punktekonto von 22:22 Punkten. Ähnlich wie bei den Gästen tun sich die Haibacher bei den Heimspielen schwer und haben mit Formschwankungen zu kämpfen. Im letzten Heimspiel konnte sie eine gute Leistung gegen Plankstadt zeigen und gewannen mit 5912 Kegeln. Im Vergleich zu letztem Jahr verloren sie Nico Bittenbring an Ligakonkurrent GH/GW Sandhausen. Dafür bekamen sie mit Gabriel Peter einen mindestens gleichwertigen Ersatz. Sie erspielten bisher einen Heimschnitt von 5889 Kegeln. Dabei erspielten Markus Brunner (1033), Marco Matheis (985) und Thomas Haas (984) den besten Schnitt ihrer Mannschaft.

Im letzten Jahr ging das Spiel mit 137 Kegeln Differenz an den Gastgeber. Dabei konnten sie die Heimmannschaft lange Zeit fordern und erst im Schlusspaar konnten die Haibacher sich absetzen. Das versuchen die Rheinhessen diesmal besser zu machen. Nach einer bisher schwierig verlaufenen Saison konnten sie im letzten Spiel in Mörfelden zwar keine Punkte ergattern aber eine Formsteigerung erkennen lassen. Daher kann die sportliche Leitung und auch das Team zuversichtlich sein, dass sie im nächsten Spiel nicht chancenlos sein werden.

Sollten der TV Haibach seine übliche Heimleistung bringen, dann muss die Mannschaft sich erheblich strecken um die Punkte zu entführen. Sie werden natürlich nichts unversucht lassen und wenn der Gastgeber Nerven zeigen sollte, werden die Monsheimer da sein. Wir freuen uns auf ein spannendes und jederzeit faires Spiel.

 

Sebastian Buch

10. Spieltag Nachbericht

Mörfelden entscheidet frühzeitig – SKC zeigt sich verbessert

Nach zuletzt enttäuschenden Leistungen konnten die Spieler des SKC Monsheim eine kleine Verbesserung zu den letzten Wochen zeigen. Daniel Krüger knackte erfreulicherweise die Tausendermarke.

Der Gastgeber schien keine Lust auf eine Überraschung zu haben und legte gleich los wie die Feuerwehr. Im Spiel über sechs Bahnen begannen für die Monsheimer Daniel Krüger, Daniel Strefler und Marco Lipka. Daniel Strefler bestätigte seine starke Form und zeigte mit 985 Kegeln eine tolle Leistung. Daniel Krüger konnte seit „langer“ Zeit mal wieder seine gewohnte Form zeigen und spielte mit 1011 Kegeln die beste Monsheimer Leistung. Marco Lipka konnte sich verbessert zur Vorwoche zeigen. Mit 913 Kegeln kann er zunächst zufrieden sein auch wenn weiterhin noch Luft nach oben bleibt. Da aber Mörfelden mit den ersten drei Startern 3043 Kegel erspielen konnte, lag der Rückstand bei 134 Kegeln.

Im Schlusstrio sollten jetzt Frank Breyvogel, Benny Völpel und Sebastian Klonner das bestmögliche versuchen. Bei Frank Breyvogel  verhinderte nur seine schwache Schlussbahn (204) ein höheres Ergebnis.  Ansonsten war es eine ordentliche Leistung mit letztendlich 906 Kegeln. Benny Völpel zunächst auf konstant niedrigem Niveau, ehe er auf der Schlussbahn (255) sein Endergebnis noch auf 928 Kegeln hochschraubte. Auch bei Sebastian Klonner zeigt die Formkurve erfreulicherweise wieder nach oben er zeigte mit 952 Kegeln  eine gute Leistung.

Der Gastgeber aus Mörfelden gewann schließlich mit 252 Kegeln Differenz deutlich. Dennoch konnte die Mannschaft eine Reaktion zu den schwachen Leistungen der Vorwochen zeigen. Es gibt zwar noch Verbesserungsbedarf aber das Ergebnis und die Leistung können als Lichtblick für die nächsten Spiele betrachtet werden.

 

Sebastian Buch

10. Spieltag Vorbericht

Olympianer erwarten formschwache Monsheimer

Beim nächsten Spiel reist die Mannschaft um Mannschaftsführer Sebastian Klonner zur Spitzenmannschaft von Olympia Mörfelden.

Im bisherigen Saisonverlauf konnten die „Olympianer“ ihre Heimspiele meist souverän gewinnen. Besonders überzeugen konnten sie bei den Spielen gegen die beiden Sandhausener Vereine. Da übertrafen sie in beiden Partien die 6000er Marke. Im Vorfeld der Saison musste der Spitzenklub die Abgänge von Stefan Beck und Michael Moosburger hinnehmen. Dafür konnten sie allerdings Christian Schneider von GH/GW Sandhausen dazugewinnen. Gerade er überzeugte in den letzten beiden Spielen mit 991 Kegeln in Neustadt und mit 1101 Kegeln in Ettlingen. In der Schnittliste haben Sven Völkl (1052), Stephan Michel (1026) und Dieter Nielsen (1020) den besten Heimschnitt ihrer Mannschaft.

Zunächst klingt die Aufgabe für den Abstiegskandidaten nach einer unmöglichen Aufgabe. Dennoch gibt sich das Team nicht auf und wird auch beim Gastspiel in Mörfelden alles geben. Bei den bisherigen Gastauftritten erspielten sie einen Schnitt von 5687 Kegeln. Den besten Auswärtsschnitt des Teams haben Daniel Krüger (989), Sebastian Klonner (977) und Benny Völpel (950). Für einen Auswärtssieg hat es in der bisherigen Saison noch nicht gereicht. Allerdings gibt es bei noch sieben Auswärtsspielen genügend Gelegenheiten dies noch zu ändern.

Die SKC Spieler haben beim nächsten Gegner nichts zu verlieren. Zwar stehen sie tabellarisch mit dem Rücken zur Wand, aber können trotzdem ganz befreit aufspielen. Es erwartet niemand eine Überraschung und das könnte eine Gelegenheit sein. Wir dürfen gespannt sein ob es dem Underdog gelingt eine Überraschung zu landen.

 

Sebastian Buch