2018 - 2019

3. Spieltag Nachbericht

3. Spieltag Vorbericht

Herkulesaufgabe für Monsheim – Gelingt RW die Revanche

Im zweiten Heimspiel der Saison empfängt der rheinhessische Bundesligist die Spitzenmannschaft von RW Sandhausen. In der letzten Saison gelang den Monsheimern sensationell der Sieg.

Am 14.Spieltag der abgelaufenen Saison konnten die SKC Spieler etwas Unerwartetes schaffen. Gegen RW Sandhausen gelang dank einer beeindruckenden Heimvorstellung von 5861Kegeln der Sieg auf den eigenen Bahnen. Der kommende Gast konnte seinen verpatzten Heimauftakt mit dem Auswärtssieg in Ettlingen wieder gut machen. Somit werden sie sicherlich mit viel Selbstvertrauen anreisen. Auch das letzte Spiel am Wiesengrund werden sie noch im Hinterkopf haben und daher alles versuchen damit sich die Geschichte nicht noch einmal wiederholt. Wieder mit dabei werden die beiden Topspieler der Liga Simon Haas (Auswärtsschnitt letztes Jahr: 1019) und Rene Zesewitz (1039) sein. Aber auch die anderen Spieler des Spitzenclubs sind so Auswärtshöchstleistungen fähig und auch am Wiesengrund gefährlich.

Bei der Heimmannschaft sind hingegen die Köpfe nach der verpassten Chance schon wieder nach oben gerichtet und der Fokus liegt auf dem nächsten Heimspiel. Und auch wenn der Gegner übermächtig wirkt muss alles versucht werden um dieses Spiel siegreich zu gestalten. Ohne die Siege auf den eigenen Bahnen wird es schwierig das Ziel Klassenerhalt umzusetzen. Zuversichtlich kann die Mannschaft um Mannschaftsführer Sebastian Klonner sein, denn beim ersten Spiel am Wiesengrund konnte schon eine gute Leistung gezeigt werden. Dies muss auch hier wieder gezeigt werden.

Auch im dritten Saisonspiel wird das Personal bei den Rheinhessen wechseln. „Wir müssen auch aus beruflichen Gründen reagieren, dennoch wird es unerheblich sein welcher Spieler zur Kugel greift, denn jeder wird hier sein Bestes geben“, so der Sportwart Sebastian Buch. Die sportliche Leitung ist zuversichtlich und glaubt an einen erneuten Heimcoup gegen den Favoriten. 

 

 Sebastian Buch

2. Spieltag Nachbericht

Überraschungssieg unglücklich verpasst

Die Kegler vom SKC Monsheim verpassten am vergangenen Spieltag beim Gastspiel in Sandhausen den Sieg nur knapp. Eine Aufholjagd bleibt unbelohnt und die Punkte bleiben beim Gastgeber.

Das Team veränderte sich im Vergleich zum Heimsieg auf einer Position. Statt Marco Lipka spielte Tobias Kräuter neu in der Mannschaft. Dieser kam zu seinem Startdebüt in der ersten Bundesliga. Das Spiel über sechs Bahnen begannen Pierre Schulz, Benny Völpel und Daniel Krüger. Bei Benny Völpel und Daniel Krüger lief es wie auch in der Vorwoche gut und beide konnten ihre Leistung abrufen. Benny Völpel konnte mit vier guten Durchgängen ein Ergebnis von 966 Kegeln erreichen. Diese Leistung reichte auch aus um seinem Gegenspieler Nico Bittenbring (917) 49 Kegel abzunehmen. Auch Daniel Krüger zeigte sich in bester Form und konnte dank einer tollen Leistung ein Ergebnis von 1009 Kegeln erzielen. Gegen Damir Dundic (962) konnten weitere 47 Kegel für die Habenseite gebucht werden. Allerdings war Pierre Schulz (848) besonders auf der Startbahn (188) an diesem Tag absolut nicht auf der Bahn und kam auf ein absolut bundesligauntaugliches Endergebnis. Gegen den Tagesbesten Tobias Woll (1011) verlor er ganze 163 Kegel. Damit ging das Schlusstrio mit einem Minus von 67 Kegeln auf die Bahn.

Hier versuchten Sebastian Klonner, Frank Breyvogel und Tobias Kräuter das Spiel in eine andere Richtung zu lenken. Dieser Plan ging auch voll auf. Dank starker Leistungen auf den ersten hundert Wurf des Schlusstrios konnte der Rückstand auf ein unentschieden minimiert werden. Dies führte auch dazu, dass der Gastgeber reagierte. Dies hatte die Heimmannschaft nochmals wach gerüttelt und das Spiel kippte wieder zu Ungunsten der Rheinhessen. Sebastian Klonner zeigte in der ersten Spielhälfte hervorragenden Kegelsport (531). Leider konnte er das Niveau nicht über die komplette Spieldauer halten. Trotzdem kam er auf gute 969 Kegel. Frank Breyvogel hatte zwischenzeitliche Verletzungssorgen, konnte sich aber wieder ins Spiel beißen und eine tolle Schlussbahn spielen (267). Mit dieser beendete er das Spiel bei 967 Kegeln. Bei seinem ersten Spiel von Beginn an überzeugte Tobias Kräuter mit einem konstanten und ruhigen Spiel. Durchaus war hier noch Luft nach oben aber mit 931 Kegeln kann er zufrieden sein.

Trotz fünf absolut ansprechenden Leistungen verpassten die SKC Spieler mit nur 56 Kegeln die Big Points in Sandhausen. Hier gilt es daran im Team zu arbeiten und die verpasste Chance abzuhaken. Mit RW Sandhausen kommt der nächste schwere Brocken an den Wiesengrund. Vielleicht kann hier ein Zeichen gesetzt werden.

 

Sebastian Buch

2. Spieltag Vorbericht

Kann Monsheim die Form bestätigen?

Die Monsheimer Kegler reisen am zweiten Spieltag zu ihrer ersten Auswärtsfahrt. Der Gastgeber ist die Mannschaft von GH87/GW Sandhausen.

Im ersten Spiel konnten die Rheinhessen mit einer überzeugenden Leistung den ersten Saisonsieg feiern. Das gibt Hoffnung, dass das hohe Ziel des Klassenerhaltes geschafft werden könnte. Allerdings muss dafür auch der ein oder andere Auswärtssieg geholt werden. In der ersten Bundesliga hängen die Trauben auswärts ziemlich hoch. Auch beim nächsten Gegner. Mit einem Heimschnitt von 5828 Kegeln holten nur zwei Mannschaften die Punkte beim letztjährigen Viertplatzierten. Das war auch die Grundlage für eine tolle Runde aus Sicht der Sandhausener. Im Sommer mussten sie den Abgang des Leistungsträgers Christian Schneider zu Olympia Mörfelden verkraften. Mit Nico Bittenbring vom Ligakonkurrenten TV Haibach konnten sie den Verlust fast ausgleichen. Zudem konnten sie sich mit Marvin Schmitt (KSC Pirmasens) verstärken.

Wie die neuformierte Mannschaft des Gastgebers in ihrem ersten Heimauftritt auftreten wird bleibt abzuwarten. Sicherlich werden sie alles geben um den ersten Sieg einzufahren. Der SKC Monsheim präsentierte sich zumindest auf der eigenen Bahn in einer guten Verfassung. Unklar ist noch ob sie dieses auch auf fremden Bahnen zeigen können. Klar ist aber, dass die Männer um Mannschaftsführer Sebastian Klonner eine bestmögliche Leistung brauchen um das Vorhaben Auswärtssieg stemmen zu können.

Der SKC ist bereit für die Herausforderung und gibt sich optimistisch. Auswärts ist jede Aufgabe im Oberhaus schwierig und so kann das Team befreit aufspielen.

 

Sebastian Buch

1. Spieltag Nachbericht

Starke Mannschaftsleistung beschert Auftaktsieg

Zu Beginn der Saison erwarteten die Monsheimer Kegler das befreundete Team aus dem badischen Ettlingen. Mit zwei Tausendern konnten die ersten Punkte gegen einen  direkten Konkurrenten geholt werden.

Die Mannschaft um Mannschaftsführer Gerd Böss war gewillt gleich zum Auftakt ein Zeichen zu setzen und gegen einen Abstiegskonkurrenten die Punkte auf den eigenen Bahnen zu behalten. Für die Aufgabe stand kurzfristig der Teamkapitän Gerd Böss nicht zur Verfügung. Für ihn rückte Marco Lipka in die Mannschaft. Den Beginn machten Daniel Krüger und Pierre Schulz.  Pierre Schulz kam nur schwer ins Spiel. Nach Hundert Wurf konnte er sich aber steigern und brachte sich auf 911 Kegeln. Daniel Krüger zeigte mal wieder, dass er enorm wichtig für die Mannschaft ist. Gleich mit einer bärenstarken Startbahn (270) konnte er die Schwächen seines Mitspielers gut machen. Mit 523 Kegeln auf den zweiten Hundert Wurf erreichte er am Ende ganz starke 1026 Kegel. Sein Gegenspieler Siegmund Kull (938) war ihm drei Bahnen lang auf den Fersen ehe er auf der letzten Bahn (193) völlig den Faden verlor. Damit gab das Startpaar eine Führung von  47 Kegeln ab.

Hier sollten dann Benny Völpel und Marco Lipka die Führung weiter ausbauen oder zumindest halten. Marco Lipka hatte große Probleme sein Potenzial auszuspielen. Nur auf der dritten Bahn(239) konnte er überzeugen. Am Ende standen 893 Kegel auf der Anzeigetafel. Allerdings konnte er trotzdem seinem Gegenspieler Andreas Wolf (857) wichtige Kegel „abnehmen“. Benny Völpel begann furios ins Spiel in die Vollen (173) konnte aber das Niveau im Abräumen (61) nicht halten. Dennoch steigerte er sich von Bahn zu Bahn und konnte sein starkes Spiel in die Vollen (678) auch im Abräumen zeigen. Mit 527 Kegeln im zweiten Spielabschnitt erzielte er am Ende mit 1007 Kegeln nicht nur ein vierstelliges Ergebnis, sondern auch eine neue persönliche Bestleistung. Die Führung wurde auf 131 Kegel erhöht.

Im Schlusspaar agierten Sebastian Klonner und Frank Breyvogel. Mit der soliden Führung konnten sie das Spiel auch nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem starken Gästeduo das Spiel sicher nach Hause bringen. Sebastian Klonner erspielte sich gute 936 Kegel und ein gut aufgelegter Frank Breyvogel konnte 986 Kegel beisteuern. Er hatte damit auch den besten Gästeakteur Thomas Speck (995) im Griff. Dieter Ockert (961) komplettierte das Gesamtergebnis auf Seiten der Gäste.

Mit dem Start in die Saison können die Rheinhessen durchaus zufrieden sein. Mit diesem Gesamtergebnis werden es die künftigen Gegner sehr schwierig haben die Punkte zu entführen. In der nächsten Woche reisen die Monsheimer Kegler nach Baden zu Gut Holz Sandhausen. Dort wollen sie die gute Form bestätigen.

 

Sebastian Buch

1. Spieltag Vorbericht

Keller Krimi zum Auftakt

Gleich am ersten Spieltag müssen die Monsheimer Kegler gegen den letztjährigen Abstiegskonkurrenten aus Ettlingen bestehen. Die Heimspiele werden aufgrund der neuen Ligasituation wichtiger denn je.

Die Liga wird sich in den kommenden zwei Spielzeiten um jeweils eine Mannschaft reduzieren. Das Ergebnis soll dann in zwei Jahren eine Liga mit zehn Mannschaften sein. Das bedeutet allerdings, dass dafür jedes Jahr vier Mannschaften direkt absteigen und ein Team die Relegation überstehen muss. Um den direkten Klassenerhalt feiern zu können müssen in der kommenden Saison alle Heimspiele gewonnen. Sonst wird es eng. Im letzten Jahr konnten die Rheinhessen mit dem achten Tabellenplatz den direkten Klassenerhalt erreichen. Allerdings wurde dieser achte Tabellenplatz über ein gewonnenes Entscheidungsspiel erreicht. Das gegnerische Team ist auch der Gegner zum Saisonauftakt.

Damit gibt es direkt zu Beginn den Abstiegskracher der Vorsaison. Beide Mannschaften haben sicherlich in der Sommerpause wieder Kraft getankt um gut gerüstet zu sein. Die SG aus Ettlingen konnte sich trotz des verlorenen Entscheidungsspiels über die Relegation in einem dramatischen Spiel retten. Mit Sicherheit wollen die Mannen um Thomas Speck, sowohl die Niederlage aus dem entscheidenden Spiel, als auch die letzte Niederlage am Wiesengrund wieder gut machen. Die abgelaufene Spielrunde sollte keine Rolle in Anbetracht des Gegners sein. Denn gerade auf den fremden Bahnen konnten die Badener nur wenig überzeugen. Dennoch sind die Gäste eine Mannschaft mit viel Potenzial und nicht zu unterschätzen.

Die SKC Spieler freuen sich zum ersten Mal in der ersten Bundesliga mit einem Heimspiel zu beginnen. Dennoch ist der Druck hoch, denn es darf kein Heimspiel verloren werden. Gleich zu Beginn muss das Team um Mannschaftsführer Gerd Böss hellwach sein. Die Vorbereitung lief zum Großteil sehr gut und es wurden schon einige tolle Ergebnisse gespielt. Gerade Pierre Schulz und Daniel Krüger wussten zu überzeugen.

Im letzten Jahr überzeugten die Rheinhessen vor allem auf den eigenen Bahnen und verloren dort nur drei Spiele. Diese Stärke muss auch in dieser Spielzeit auf die Bahnen gebracht werden. Die sportliche Leitung ist fest davon überzeugt, dass die Mannschaft die Vorgaben erfüllen wird.

 

Sebastian Buch