2018 - 2019

21. Spieltag Nachbericht

Mörfelden bleibt ungeschlagen

Mit der Olympia Mörfelden kam am letzten Spielwochenende der einzige Gegner, der bis dato ungeschlagen gegenüber dem SKC war.

Es entwickelte sich ein spannendes Spiel bis zum Schluss. Für den SKC begannen Pierre Schulz und Daniel Krüger.  Mit Sascha Wetzel und Christian Schneider lieferten sie sich ein Duell auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen bei den Gästen. Gerade Christian Schneider erspielte mit 296 Kegeln auf der zweiten Bahn ein famoses Ergebnis. Daniel Krüger beendete sein Spiel bei 987 Kegeln und Pierre Schulz konnte 948 Kegel zu Fall bringen.

Mit einem Minus von 47 Kegeln gingen Benny Völpel und Daniel Strefler auf die Bahn. Benny Völpel lieferte ein solides Spiel ab ohne sonderlich zu überzeugen. Mit 916 Kegeln blieb er unter seinen Möglichkeiten. Daniel Strefler wollte sein schwaches Ergebnis von der Vorwoche vergessen machen und kam auf 947 Kegeln. Gerade seine Startbahn (270) war überzeugend. Die Monsheimer konnten sich ein Plus erspielen, ehe Edeljoker Holger Liebold nach Einwechslung auf der letzten Bahn 271 Kegel erzielte und das Spiel im Alleingang wieder drehte.

Trotzdem konnte ein Plus von 9 Kegeln ins Schlusspaar gebracht werden. Aber hier begann Marco Lipka (198) schläfrig und gab 41 Kegel ab. Sebastian Klonner begann mit 285 Kegeln furios. Das Niveau konnte er leider nicht bis zum Ende halten. Mit 973 Kegeln erzielte er trotzdem ein gutes Ergebnis. Marco Lipka konnte mit einer 262er Schlussbahn das Ergebnis noch auf 917 Kegeln hochschrauben.

Damit bleibt Mörfelden gegen den SKC weiter ungeschlagen. Die Männer um Mannschaftsführer Sebastian Klonner wollen kommenden Spieltag noch einen Sieg feiern.

 

Sebastian Buch

21. Spieltag Vorbericht

Abenteuer Bundesliga bald beendet

Der SKC Monsheim empfängt am vorletzten Spieltag die Spitzenmannschaft von Olympia Mörfelden. Bisher konnten die Rheinhessen noch nicht gegen den nächsten Gegner gewinnen.

Gegen bisher jeden Gegner konnten die Rheinhessen in ihrer Zeit in der ersten Bundesliga mindestens einmal gewinnen, außer gegen eine Mannschaft…Olympia Mörfelden. Alle fünf Duelle gingen an die Mannschaft um Topspieler Dieter Nielsen und Sven Völkl. Und da das Duell am nächsten Spieltag das vorerst letzte Aufeinandertreffen ist, wollen die Rheinhessen dieser „Serie“ ein Ende bereiten. Die Hoffnung ist nach den letzten Heimspielen natürlich groß. Mit 5767 Kegeln gegen Lampertheim und 5804 Kegeln gegen Franken Neustadt ging die Formkurve auf der schwierigen Bahnanlage  erfreulicherweise nach oben. Das Team möchte sich natürlich in den verbleibenden Spielen bestens präsentieren und wenn möglich noch alle Punkte sammeln.

Die Gastmannschaft aus Mörfelden wird die Aufgabe nicht leicht machen. Sie können am Ende der Saison noch einen Medaillenplatz erreichen. Dafür sind aber noch zwei Siege nötig. In der Fremde konnten sie bisher einen Schnitt von 5806 Kegeln erspielen und dabei 3 Siege einfahren. Den besten Schnitt erzielten Christian Schneider (1015), Dieter Nielsen (995) und Sven Völkl (978).

Die Herausforderung wird für die Heimmannschaft keine Leichte sein. Mit Sicherheit wird der Gegner nicht abschenken und alles für einen Sieg geben. Dennoch möchte sich das Team bestmöglich zeigen und die restlichen beiden Spiele gewinnen. Wir sind gespannt und erwarten ein spannendes Spiel.

Sebastian Buch

19. Spieltag Nachbericht

Überzeugende Leistung sorgt für Heimsieg

Mit der besten Saisonleistung bezwangen die Monsheimer Kegler die weit angereisten Gäste von Franken Neustadt. Damit ziehen beide Mannschaften in der Tabelle gleich.

Das Spiel gegen den Vorletzten begannen im Startpaar Daniel Krüger und der zurückgekehrte Pierre Schulz. Beide Spieler überzeugten mit gutem Kegelsport. Die Gäste aber wehrten sich mit aller Macht und konnten eine minimale Führung herausspielen. Pierre Schulz konnte mit sicherem Abräumen seinen Gegenspieler distanzieren. Am Ende standen sehr gute 968 Kegel auf der Anzeigetafel. Daniel Krüger war lange auf Tausender Kurs, aber agierte am Ende zu unkonzentriert. Mit 995 Kegeln konnte er dennoch das beste Monsheimer Ergebnis erspielen.

Mit zwei Kegeln Rückstand gingen Benny Völpel und Daniel Strefler auf die Bahn. Daniel Strefler begann bärenstark und überzeugte auf den ersten Hundert Wurf (520). Leider konnte er das Niveau nicht bis zum Ende durchziehen. Trotzdem standen starke 992 Kegel auf der Anzeigetafel. Benny Völpel kam noch schwankendem Spiel mit vielen Höhen und Tiefen auf 927 Kegel. Beide Spieler des SKC konnten ihr Gegenüber auf Distanz halten.

Damit lag der Vorsprung vor dem Schlusspaar Sebastian Klonner und Frank Breyvogel bei 41 Kegeln. Mit starkem Abräumen konnte Frank Breyvogel das schwächelnde Spiel in die Vollen gut ausgleichen. Der Totalisator zeigte am Ende 940 Kegel an. Sein Mitspieler Sebastian Klonner legte mit 525 Kegeln furios los. Bei ihm verhinderte eine schwache letzte Bahn ein vierstelliges Ergebnis. Mit 982 Kegeln kann er trotzdem mehr als zufrieden sein.

Da die Schlussspieler des Gastgebers absolut nichts anbrennen ließen konnten die Punkte am Wiesengrund behalten werden. Vor allem die gute und geschlossene Mannschaftsleistung war ein tolles Zeichen. Jetzt gilt es noch in den verbleibenden Spielen weiter so zu machen und so viele Punkte wie möglich zu holen.

 

Sebastian Buch

19. Spieltag Vorbericht

SKC will den nächsten Heimsieg

Nach dem Gastspiel bei VKC Eppelheim folgt das nächste Heimspiel gegen den Tabellenelften aus Neustadt. Die Gäste haben die längste Anreise der ersten Bundesliga.

Am kommenden Wochenende steigt das Duell der Kellerkinder aus Monsheim und Franken Neustadt. Beide stehen tief unten drin und bei beiden Mannschaften ist die Situation aussichtslos. Die Gäste konnten bisher auswärts keine Punkte einfahren. Dabei erspielten sie einen Auswärtsschnitt von 5780 Kegeln. Beinahe wäre ihnen gegen RW Sandhausen ein Überraschungscoup gelungen. Für den Sensationssieg fehlten nur drei Kegel. Aus diesem Grund darf die Gastmannschaft auf keinen Fall unterschätzt. Gerade Ausnahmespieler Michael Moosburger (Auswärtschnitt 1018) wusste bisher zu gefallen. Aber auch Jürgen Bieberbach (972) und Joachen Geiger (970) zeigten bisher gute Auswärtsleistungen. Im letzten Aufeinandertreffen am Wiesengrund ging das Spiel mit 5597:5526 Kegeln an die Monsheimer Kegler.

Im letzten Spiel glückte gegen SG Lampertheim endlich wieder ein Heimsieg für die Rheinhessen. Und mit 5767 Kegeln konnten sie dabei auch ein gutes Mannschaftsergebnis auf der schwierigen Bahnanlage erzielen. In der bisherigen Saison stehen drei Heimsiege zu Buche. Gerade im letzten Heimspiel konnte Daniel Krüger mit 1041 Kegeln ein tolles Spiel zeigen. Er erzielte mit 974 Kegeln bisher den besten Heimschnitt der Mannschaft. Auch Sebastian Klonner konnte zuletzt mit 982 Kegeln ein gutes Spiel abliefern. Er erspielte bisher mit 955 Kegeln den zweitbesten Schnitt des Teams.

Die Mannschaft möchte weiter die bestmögliche Leistung zeigen um gerade in den letzten drei Heimspielen so viele Siege wie möglich feiern zu können. Zeigt sie sich weiter formverbessert dann stehen die Chancen gut, dass ihnen dies gelingt.

 

Sebastian Buch